Der neue Kunstraum an der Marktstraße (v.l.): Schauspieler Thomas Krutmann, Vera Pues von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West und der Künstler Manuel Schroeder (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)
Anzeigen

Krefeld. Der seit 2010 in Krefeld ansässige und international agierende Kunstverein „Raumordnung – Gesellschaft für urbane Kunst und Gestaltung” wird ab März ausgehend von einem ehemaligen Ladenlokal an der Marktstraße 43-45 Kunstaktion mit verschiedenen Partnern in der Innenstadt zeigen. Es beginnt am Samstag, 2. März, um 14 Uhr mit „f/c/a forum contemporary art – Public Intermissions”. In dem Ladenlokal in der Nähe der ehemaligen Gaststätte „Et Bröckske” wird dann der Kölner Schauspieler Thomas Krutmann eine Live-Performance zur Ausstellung „Im Osten ging die Sonne auf” präsentieren.

2023 beim Festival „Monat der Fotografie OFF Berlin-Paris” erstmals präsentiert

Das Kunstprojekt von Manuel Schroeder (Berlin/Krefeld) wurde 2023 beim Festival „Monat der Fotografie OFF Berlin-Paris” erstmals präsentiert. Es zeigt fotografische Werke aus seinen künstlerischen Residenzen und Arbeitsaufenthalten in Lettland und Belarus 2013 bis 2019. Die Ausstellung ist täglich einsehbar und läuft bis zum 29. März. Der Kunstverein „Raumordnung – Gesellschaft für urbane Kunst und Gestaltung” erhielt für das Kunstprojekt „f/c/a forum contemporary art” (Forum zeitgenössischer Kunst) eine Förderung von der „Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West” aus Düsseldorf.

Das ehemalige Reisebüro an der Marktstraße soll zudem künftig unter dem Namen „Transformartor” als Raum für weitere Kunstaktionen in dem Raum genutzt werden. Von dort sollen aber auch Aktionen in das direkte Umfeld einwirken. Als Test lief dort bereits eine kleine Ausstellung mit Fotos von Kaugummi-Automaten. Das Ladenlokal stand für Passanten stets offen und wurde auch neugierig besucht. Die Planungen sehen an diesem Ort unterschiedliche Projekt vor, unter anderem mit Lichtkunst. Um hier eine bessere Wirkung zu erzielen soll der komplette Raum noch schwarz gestrichen werden. Ein vergleichbares Projekt hat der Verein in Berlin unter dem Titel „Berlin Black Box (B3)” als Schaufenster für audiovisuelle und performative Künste durchgeführt. Weitere Informationen über die Aktionen in Berlin stehen unter www.berlinblackbox.com. Für Krefeld folgen in Kürze Informationen unter https://www.raumordnung-ev.com.

Beitrag drucken
Anzeige