Vorstand, Kuratorium und Gäste der Wolfgang Wirichs Stiftung zeichnen Melike Karagöz und Tobias Neumann als herausragende Absolventen eines dualen Studiums mit dem diesjährigen „Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel“ aus (Foto: Bettina Engel-Albustin)
Anzeigen

Krefeld. Premiere für die Wolfgang Wirichs Stiftung: Zum ersten Mal verleiht sie in diesem Jahr ihren „Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel“ an herausragende Absolventen eines dualen Studiums. Und gleich zwei Preisträger dürfen sich über diese Auszeichnung freuen: Die Bewerbungen von Melike Karagöz und Tobias Neumann wurden von der Jury als herausragend bewertet.

Seit mehr als 20 Jahren vergibt die Wolfgang Wirichs Stiftung ihren Förderpreis. Dass mit dieser Auszeichnung nun explizit duale Studenten der Bereiche Groß- und Außenhandel, Einzelhandel, E-Commerce oder Logistik geehrt werden, ist aber neu. Im vergangenen Jahr hatten sich die Verantwortlichen der Stiftung zu dieser Neuausrichtung ihres Förderpreises entschieden. Dadurch soll der Praxisbezug der Auszeichnung noch gestärkt werden. Die Intention bleibt aber die Gleiche: Mit ihrem „Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel“ möchte die Stiftung herausragende Nachwuchskräfte aus den Bereichen des Handels und der Warenwirtschaft fördern. 23 junge Wissenschaftlicher wurden bisher mit dem Preis ausgezeichnet.

Melike Karagöz

Melike Karagöz ist 23 Jahre alt und lebt in Dormagen. Nach ihrer Schulausbildung am Bettina-von-Arnim-Gymnasium in Dormagen, die sie 2018 mit der Allgemeinen Hochschulreife abschloss, begann sie 2019 eine duale Ausbildung zur Kauffrau für Groß- und Außenhandel bei der Wacom Europe GmbH in Düsseldorf. Gekoppelt war diese Ausbildung mit einem Bachelor-of-Arts-Studium im Bereich International Management an der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Düsseldorf. Dieses Studium schloss Melike Karagöz im August 2023 ab. Aktuell absolviert sie in Vollzeit einen Master-of-Science-Studiengang im Bereich E-Commerce an der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Geforscht zum Thema Online-Handel

Sie sei froh, den Schritt in ein duales Studium gewagt zu haben, sagt Melike Karagöz. Denn durch die Erfahrungen, die sie während dieser Zeit gemacht hat, habe sie ihre Leidenschaft für das Thema Online-Business entdeckt. Auch in ihrer Bachelor-Arbeit mit dem Titel „The Influence of Gamification on the Purchase Intention in Online Fashion Retail“ hat sich die 23-Jährige mit Online-Handel befasst. Im Zentrum der Arbeit, die in englischer Sprache verfasst ist, steht die Frage, inwiefern handelsbezogene Online-Spieleelemente Einfluss auf Kaufentscheidungen im Internet haben. Methodisch sehr anspruchsvoll und empirisch umfassend analysiert, wurde die Bachelor-Arbeit verdientermaßen mit der Note 1,0 bewertet.

Melike Karagöz habe sich während ihres Studiums insbesondere durch ihre „beachtliche Auffassungsgabe, ihre akademische Neugier und ihre hervorragenden analytischen Fähigkeiten“ ausgezeichnet, schreibt Prof. Dr. Joachim Hafkesbrink (FOM), der Betreuer ihrer Bachelor-Thesis war.

„Eine sehr anspruchsvolle Bachelor-Arbeit mit hohem Praxisbezug und gut hergeleiteten Ergebnissen“, urteilte die Jury der Wolfgang Wirichs Stiftung.

Tobias Neumann

Der zweite Preisträger, Tobias Neumann, lebt im hessischen Bruchköbel. Er ist 25 Jahre alt und hat seine Allgemeine Hochschulreife am Hannah-Arendt-Gymnasium in Haßloch erlangt. Seine Ausbildung zum Kaufmann für Groß- und Außenhandel begann er bei der Mayer & Ruppert GmbH & Co. KG und wechselte nach dem ersten Jahr zur STARK Deutschland GmbH. Dort ist Tobias Neumann auch heute noch tätig, mittlerweile als Junior Projektmanager.

Sein duales Bachelor-Studium absolvierte er bei STARK Deutschland und an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im Studiengang BWL-Branchenhandel Bau, Haustechnik und Elektro mit der Vertiefung Logistik. Er schloss dieses im September 2023 mit einer Note von 1,4 erfolgreich ab. In seiner Abschlussarbeit thematisierte Tobias Neumann die Einführung einer Live-Sendungsverfolgung in der Kundenbelieferung der STARK Deutschland GmbH. Auch im Bereich Baustoffhandel gewinnt eine zeitnahe und transparente Lieferung der Baustoffe an Baustellen an Bedeutung, um das Kaufverhalten zu steuern und die Kundenbindung zu verbessern.

Auf der Basis einer detaillierten Ist-Analyse und durch Identifizierung von vorhandenen Schwachpunkten entwickelte Tobias Neumann ein auf das Unternehmen zugeschnittenes Konzept der Real-Time-Visibility für die Baustoff-Logistik, das mittlerweile auch in den firmenweiten Rollout gegangen ist.

Bester Absolvent

Prof. Dr. Alexander Neumann, der nicht mit dem Absolventen verwandt ist, hat Tobias Neumann während seines Studiums betreut und lobt den Preisträger als herausragenden Studenten seines Jahrgangs. Der 25-Jährige war bester Absolvent des Kurses im Bereich Handel.

Die Jury der Wolfgang Wirichs Stiftung lobt die Bachelor-Arbeit, für die Tobias Neumann den „Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel 2024“ erhält, als „vorbildlich“ und „schöne, runde, praxisbezogene, stringente Arbeit“, deren Aufbau, Inhalte und gemachte Aussagen klar und vorbildlich sind.

Wolfgang Wirichs Förderpreis Handel

Stiftung und Förderpreis sind nach Wolfgang Wirichs (1922-2005) benannt, der als einer der Pioniere im Einzelhandel gilt. Er übernahm das von seinem Großvater 1886 gegründete Unternehmen und fügte – als erster Lebens­mittelhändler Deutschlands – weitere Unternehmenszweige (Baumärkte und Gartencenter) erfolgreich hinzu. Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde die Stiftung 1992 ins Leben gerufen. „Seine Lebensmaxime war: Erfolgreich kann man nur mit gut ausgebildeten und hoch motivierten Mitarbeitern sein“, erzählt Anne Wirichs-Doetsch über ihren Vater.

Beitrag drucken
Anzeige