Mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes wurde Claus Altenkamp (Mitte) ausgezeichnet. Auf dem Foto von links: Christoph Habrich (2. Vorsitzender des Caritasverbandes Region Mönchengladbach), Geschäftsführer Frank Polixa, Claus Altenkamp, der ebenfalls aus dem Caritasrat verabschiedete Norbert Schoeller und Vorsitzender Christof Wellens (Foto: Caritas)
Anzeigen

Mönchengladbach. Hohe Ehrung für Claus Altenkamp: Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde der bisherige Vorsitzende des Caritasrates in Mönchengladbach mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet. Mit ihm verabschiedete die Caritas weitere ehemalige Ratsmitglieder.

Der Vorsitzende des Caritasverbandes Region Mönchengladbach, Dr. Christof Wellens, und Geschäftsführer Frank Polixa überreichten Claus Altenkamp die Auszeichnung im Anschluss an einen Gottesdienst für die Mitarbeitenden der Caritas. Der Caritasrat ist das Aufsichtsgremium des Verbandes. Bei der kürzlich erfolgten Neuwahl kandidierten vier bisherige Mitglieder nicht mehr. Sie wurden jetzt offiziell verabschiedet.

Mit dem Silbernen Ehrenzeichen wurde das Engagement von Ralf Zanders gewürdigt, der 13 Jahre lang Mitglied des Caritasrates war. Er konnte die Auszeichnung aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich entgegennehmen. Weiter wurden Brigitte Mackes und Norbert Schoeller verabschiedet. Ihnen allen dankte Christof Wellens für die jahrelange ehrenamtliche Mitarbeit.

Besonders würdigte er das Engagement von Claus Altenkamp, der zwei Jahrzehnte lang dem Caritasrat angehörte und in den vergangenen acht Jahren der Vorsitzende dieses wichtigen Gremiums war. Wellens hob die Kompetenz und die ruhige Art des ehemaligen Geschäftsführers der Katharinenstift Mönchengladbach gGmbH hervor, der in der passiven Phase der Altersteilzeit ist. „Wären Sie ein Fußballspieler und ich Reporter, dann würde ich es so ausdrücken: Claus Altenkamp war immer auf Ballhöhe. Schön, dass wir so lange auf Sie zählen konnten“, sagte Wellens. Altenkamp bedankte sich herzlich für das Goldene Ehrenzeichnen, das eine der höchsten Auszeichnungen des Deutschen Caritasverbandes ist. Seine Nachfolgerin als Caritasrats-Vorsitzende ist Iris Nordlohne.

Die Ehrung und Verabschiedung fand im Kreis zahlreicher Caritas-Beschäftigten statt, die nach einem Mitarbeitenden-Gottesdienst zusammengekommen waren. Der Gottesdienst in der Jugendkirche stand unter dem Motto der Caritas-Jahreskampagne: „Frieden beginnt bei mir.“ Bewohner, Gäste und Mitarbeitende aus Caritas-Pflegeeinrichtungen hatten dazu Friedenstauben aus Papier gebastelt, die über dem Altar angebracht worden waren und für ein besonderes Bild sorgten. „Frieden und Gerechtigkeit tun gerade jetzt not“, sagte Christoph Habrich, 2. Vorsitzender des Caritasverbandes. Habrich zelebrierte den von Henri und Noah Zachowski und Christof Wellens musikalisch gestalteten und von einem Mitarbeitenden-Team vorbereiteten Gottesdienst.

Während des anschließenden Treffens in der benachbarten Caritas-Geschäftsstelle begrüßte Geschäftsführer Frank Polixa die Demonstrationen für Demokratie und Vielfalt und gegen Rassismus und Rechtsradikalismus. Er erinnerte daran, dass an der Kundgebung in Mönchengladbach auch zahlreiche Mitarbeitende der Caritas teilgenommen hatten. „Wir alle sind gefragt, dass wir uns in unserem Umfeld für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Frieden einsetzen. Ich möchte, dass unsere Kinder auch in 40 oder 50 Jahren in Freiheit und mit Meinungsfreiheit leben können. Dafür lohnt es sich, Flagge zu zeigen“, betonte Polixa.

Beitrag drucken
Anzeige