Natalie Gabisch (Foto: Evangelische Kirche in Essen/privat)
Anzeigen

Essen. In einem Abendmahlsgottesdienst für die gesamte Gemeinde am Sonntag, 7. April, um 10.30 Uhr in der Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 16/Weberplatz, wird Pfarrerin Natalie Gabisch durch die Skriba und zweite stellvertretende Superintendentin des Kirchenkreises Essen, Silke Althaus, in ihren Probedienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Altstadt eingeführt. Außer Natalie Gabisch und Silke Althaus wirken die Pfarrer Jonathan Kohl und Ulf Steidel und Prädikant Colin Nierenz an der Liturgie mit. Im Anschluss besteht bei einem Empfang die Möglichkeit, die neue Pfarrerin persönlich zu begrüßen.

Natalie Gabisch ist 29 Jahre alt und in Castrop-Rauxel aufgewachsen; sie hat in Bochum und Wuppertal Evangelische Theologie studiert und ihr Vikariat in Velbert absolviert. In der Altstadtgemeinde wird sie den Schwerpunkt „Arbeit mit Jugendlichen, Konfirmandinnen und Konfirmanden“ übernehmen. „Während meines Vikariats habe ich viel über mich selbst, meine Stärken und Vorlieben und natürlich auch meine Schwächen im Pfarrberuf gelernt. Ich liebe es mit vielen unterschiedlichen Menschen und ihren Lebensgeschichten in Kontakt zu kommen, diese begleiten zu dürfen, voneinander zu lernen und gemeinsam zu wachsen“, erklärt Natalie Gabisch. „Ich probiere gerne neue Dinge aus, predige mit Leidenschaft und begebe mich tief in die Texte der Bibel.“ Musikalisch könne sie noch einiges dazulernen – umso mehr freue sie sich über den Wechsel in eine Gemeinde, die der Kirchenmusik eine große Bedeutung beimesse.

„Für die Arbeit mit jungen Menschen schlägt mein Herz ganz besonders stark“, erzählt sie weiter. „Als Teenagerin und junge Erwachsene war ich selbst viele Jahre ehrenamtlich in der Jugendarbeit meiner Heimatgemeinde engagiert. Aus dieser Zeit habe ich tolle Freundschaften, viele gute Erinnerungen und Erfahrungen fürs Leben und für meinen Glauben gewonnen und letztlich den Entschluss gefasst, Pfarrerin zu werden.“ Sie sei offen für die Anliegen und Themen von Menschen aller Altersstufen, freue sich auf altersgemäße Gespräche über Sinn- und Glaubensfragen und werde gern zu einer sicheren und einladenden Gemeinschaft beitragen.

Natalie Gabisch ist verheiratet und Mutter einer dreijährigen Tochter. Mit der Familie unternimmt sie Ausflüge in nähere und fernere Umgebung; außerdem joggt sie gerne und trifft sich mit ihren Freundinnen. „Nun freue ich mich sehr, bald Teil Ihrer Gemeinde zu werden“, schließt sie ihre Vorstellung. „Darauf, Ihre Rituale und Traditionen kennenzulernen, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und Verschiedenes auszuprobieren. Kurzum: Ich freue mich, mit Ihnen ein buntes und lebensnahes Gemeindeleben zu gestalten!“

Beitrag drucken
Anzeige