Der neue „einblick“, das Magazin der Klever Caritas, liegt druckfrisch vor (Foto: Caritas)
Anzeigen

Kreis Kleve. Das Caritas-Magazin liegt druckfrisch vor. Auf 52 Seiten präsentiert der Klever Wohlfahrtsverband nicht nur aktuelle Themen, Interviews und Porträts. In der März-Ausgabe ist traditionell der Jahresbericht mit vielen Zahlen, Daten und Fakten enthalten.

 „Frieden beginnt bei mir“ – so lautet das Motto der aktuellen Jahreskampagne der deutschen Caritas. Anfang März hat der Klever Wohlfahrtsverband dazu eine große Spiegel-Aktion in der Klever Innenstadt veranstaltet. Zu sehen unter anderem auf dem aktuellen Titelblatt des „einblicks“.

Der „einblick“ ist das Magazin der Caritas Kleve. Zweimal im Jahr erscheint es – jeweils Ende März und im Oktober. In der ersten Ausgabe steht traditionell der Jahresbericht mit vielen Zahlen, Daten und Fakten im Fokus. Doch bevor es an die Statistiken geht, stehen aktuelle Themen, Interviews und Porträts im Fokus. Das überarbeitete Leitbild zum Beispiel oder ein Bericht über den aktuellen Kinospot der Caritas Kleve.

Auch die einzelnen Fachbereiche des Klever Wohlfahrtsverbandes machen im Magazin auf ihre aktuellen Themen und Herausforderungen aufmerksam. Im Fachbereich „Soziale Hilfen“ stellen wir zum Beispiel die pädagogische Flüchtlingsbetreuung in Kakar vor. In der „Pflege & Gesundheit“ gibt es ein Porträt über Alexia Meyer, die den Fachbereich seit nunmehr 20 Jahren leitet. Und im Fachbereich „Kinder, Jugend und Familie“ stellen wir nicht nur die Ausweitung der Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Kreis Kleve vor, wir warten auch mit einer Kurreportage auf.

Der „einblick“ stellt immer auch Menschen bei der Caritas in den Vordergrund. Diesmal sind die Geschichten etwas kurios. So stellen wir das doppelte Lottchen und die Frau, mit dem wahrscheinlich längsten Namen bei der Caritas Kleve vor.

Beitrag drucken
Anzeige