Christiane Sörgel (Foto: CDU Ratsfraktion MG)
Anzeigen

Mönchengladbach. Die CDU Bezirksfraktion West äußert sich zur geplanten Neugestaltung des Knotenpunktes Poststraße – Trompeterallee im Zuge der Errichtung eines neuen Verbrauchermarktes in Wickrath. Die Fraktion begrüßt die Ansiedlung des Marktes ausdrücklich und betont die Bedeutung einer sorgfältigen Verkehrsplanung für die Anbindung an das lokale Straßennetz.

Christiane Sörgel, Fraktionsvorsitzende der CDU West, erläutert: “Die Entwicklung des Einzelhandels in Wickrath, insbesondere durch den neuen Verbrauchermarkt, ist ein wichtiger Schritt zur Belebung unseres Stadtteils. Es ist jedoch essenziell, dass die Verkehrsinfrastruktur entsprechend angepasst wird, um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten. Die vorgeschlagene Umgestaltung der Eisenbahnunterführung zu einer ausschließlichen Nutzung durch Geh- und Fahrradfahrer sehen wir kritisch. Dies könnte zu einer erhöhten Belastung der Poststraße führen und die Zugänglichkeit für Rettungsfahrzeuge einschränken.”

Die CDU West hat daher bereits einen Änderungsantrag gestellt, um eine umfassendere Prüfung der Verkehrssituation sicherzustellen. “Wir müssen garantieren, dass die Verkehrsinfrastruktur die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigt und insbesondere im Notfall eine schnelle Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge ermöglicht wird”, fügt Sörgel hinzu.

In der Sitzung der Bezirksvertretung West wurde zudem beschlossen, eine detaillierte Diskussion der Umbaupläne auf den nächsten Ratstermin zu verschieben, um eine gründliche Auseinandersetzung mit allen relevanten Fragen zu ermöglichen. Bis auf eine Gegenstimme wurde dieser Vorschlag angenommen.

Die CDU Bezirksfraktion West bleibt weiterhin engagiert und setzt sich für eine Verkehrsplanung ein, die den neuen Verbrauchermarkt optimal anbindet und gleichzeitig die Bedürfnisse der Wickrather Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt.

Beitrag drucken
Anzeige