Anzeigen

Gegen 14 Uhr war erneut die Löschgruppe Xanten-Birten gefordert. Dieses mal war ein Baum auf der Bundesstraße 57 umgestürzt (Foto: privat)

Xanten. Am vergangenen Montag lagen große Teiles NRW’s unter dem Einfluss des Tiefdruckgebiets „Elvira“. Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits am Sonntagabend vor einer möglichen unwetterartigen Entwicklung am Montagmorgen gewarnt. Gegen 08:30 Uhr erreichte dann tatsächlich eine starke Gewitterzelle mit eingelagerten Regenfällen den Niederrhein. Während zahlreiche Kommunen des Kreises Wesel sich kurz nach dem Niedergang des Gewitters mit zahlreichen unwetterbedingten Einsätzen konfrontiert sahen, verlief der Vormittag aus Sicht der Feuerwehr Xanten ruhig.

Gegen 09:42 Uhr wurde dann der Löschzug Xanten-Mitte zu einem Wasserschaden auf der Bahnhofstraße alarmiert. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass der Keller nur geringfügig unter Wasser stand, sodass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich war.

Kurze Zeit später ertönten erneut die Meldeempfänger. Zur Unterstützung bei einem Dachstuhlbrand in Sonsbeck, wurde die Drehleiter der Feuerwehr Xanten alarmiert. Umgehend machten sich vier Einsatzkräfte auf den Weg zur Straße „Langebend“ nach Sonsbeck.

Da zwischenzeitlich ca. vier Einsatzstellen für das Stadtgebiet Xanten bei der Leitstelle in Wesel aufgelaufen waren und die Entwicklung des Einsatzaufkommens unklar war, ließ die Kreisleitstelle in Absprache mit dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, Hans-Hermann Koppers, das Feuerwehrhaus Xanten-Mitte durch Einsatzkräfte besetzen.

Da bei Unwettern immer eine hohe Anzahl von Notrufen bei der Leitstelle des Kreises Wesel aufläuft, wird in solchen Fällen durch geschultes Personal die Einsatzzentrale im Feuerwehrhaus Xanten-Mitte besetzt, sodass die Einsätze von hier koordiniert und disponiert werden können.

Neben dem Wasserschaden auf der Bahnhofstraße stand auf der Beit-Sahour-Straße im Neubaugebiet „Dombogen“ der Keller eines Einfamilienhauses auf einer Fläche von 140m² ca. 20cm unter Wasser. Mittels einer Tauchpumpe (400l/min) wurden hier, durch die Einsatzkräfte aus Xanten-Mitte, binnen kürzester Zeit, ungefähr 12m³ Wasser aus dem Keller abgepumpt.

Während dieser Zeit wurden die Kräfte aus Xanten-Birten zur Straße „Heumannshof“ beordert. Hier war ein Eingriffen der Feuerwehr allerdings auch nicht von Nöten.

Gegen 14:00 Uhr war erneut die Löschgruppe Xanten-Birten gefordert. Dieses mal war ein Baum auf der Bundesstraße 57 umgestürzt und blockierte eine Richtungsfahrbahn. Der Baum wurde mittels Kettensäge entfernt, sodass die Straße nach ca. 30 Minuten wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Als gegen 16:30 Uhr erneut ein kräftiger Regenschauer mit eingelagerten Gewittern über Xanten niederging, liefen in Vynen im Bereich „Am Ehrenmal“ und „Otto-Marx-Straße“ diverse Keller mit Wasser voll.

Durch die Einsatzkräfte aus Xanten-Nord, sowie einigen Kräften aus Xanten-Mitte (diese befanden sich auf dem Rückweg von einer automatischen Brandmeldeanlage) konnte den Bewohnern der betroffenen Objekte schnell geholfen werden.

Den Abschluss der Unwetterlage bildete gegen 19:00 Uhr ein umgestürzter Baum im Bereich eines Spielplatzes der Straße „Im Kornfeld“. Die eingesetzten Kräfte aus Xanten-Mitte zogen den Baum zur Seite und konnten nach nur kurzer Zeit wieder zum Standort zurückkehren.

 

Die Feuerwehr Xanten weist darauf hin, dass es aufgrund der technischen Beschaffenheit der sogenannten Tauchpumpen, erst ab einer Wasserhöhe von ca. 20cm möglich ist, tätig zu werden. Liegt der Wasserstand darunter bittet die Feuerwehr darum, das Abpumpen durch eine Fachfirma durchführen zu lassen.

Beitrag drucken
Anzeigen