Heimleiter Jürgen Franz mit einer Bewohnerin (Foto: privat)

Duisburg. Na, denn man tau. Das Wohndorf Laar der AWOcura feierte sein Sommerfest am vergangenen Samstag ausgesprochen maritim. Aus gutem Grund: Der Ruhrorter Hafen lässt sich in diesem Jahr zum Jubiläum hochleben. Das Wohndorf am Rheindeich wollte da in der Reihe der Gratulanten nicht fehlen. „300 Jahre Hafen DU – das Wohndorf Laar gehört dazu“ — unter dieses Motto hatte die Leiterin des Sozialen Dienstes, Elisa Jurkait, mit dem gesamten Team das Fest gestellt.

Seefest mussten die Bewohner, Angehörigen und Gäste am Samstag sein. Es wurde so viel geschunkelt, dass es locker für das Auf und Ab bei Windstärke 11 gereicht hätte. Gemeinsam mit dem Förderverein Wohndorf Laar präsentierte sich das AWOcura-Seniorenzentrum als guter Gastgeber des feuchtfröhlichen Nachmittags. Apropos „feucht“. Geregnet hat es nicht. Dafür stimmten sich alle Gäste mit einem Pinneken „Küstennebel“ auf die Party ein.

Zum Thema „fröhlich“: Es wurde getanzt, gesungen und gelacht, dass es eine wahre Rheinlust war. Alle hatten „tierischen Spaß“: Die Wohndorf-Lärchen und die Wohndorf-Mäuse, der Chor und die Tanzgruppe von Mietern und Bewohnern machten den Dorfplatz zur Bühne. Die Wohndorf-Spatzen, das AWOcura-Mitarbeiter-Ensemble mit Heimleiter Jürgen Franz als Tenor (Foto) war ebenfalls bestens bei Stimme. Für einen der Höhepunkte auf Deck sorgte der Shanty-Chor Duisburg 1983 e. V. Die Männer am Schifferklavier hatten nicht nur in Hamburg einen „Veermaster“ gesehen.

Die maritime Deko stellten zwei Duisburger Schiffsausrüster zur Verfügung und takelten den Festplatz im Wohnorf damit auf: Ralf Wittig von der WITTIG GmbH und Peter van Rens von der van Rens GmbH. Sie garantierten mit einem Kanu, einer Schiffsglocke, Paddel, einer Boje, fünf Rettungsringen und einer Rettungsweste dafür, dass niemand SOS funken musste.

„Heimleiter Jürgen Franz hat die Rettungsweste zum Abschluss gezündet“, wie Elisa Jurkait berichtete. Mit anderen Worten: das martime Kleidungsstück blähte sich mächtig auf.

Für den guten Geschmack – auf der Zunge – sorgte die Serva GmbH mit küstennahen Köstlichkeiten. Beim „Landgang“ nach dem Fest erhielten die Verantwortlichen sehr positive Rückmeldungen: „Alle Bewohner, Angehörige, Gäste und Besucher hatten viel Vergnügen.“

Beitrag drucken
Anzeigen