Von den mehr als 50 Gästen erhielt Simone Weier-Kremer großes Lob für die gelungene Organisation (Foto: privat)

Xanten. Seit vielen Jahren ist das orientalische Sommerfest des TuS Xanten ein Treffpunkt für viele Bauchtänzerinnen aus Nah und Fern. Auch in diesem Jahr trafen sich Frauen mit und ohne Migrationshintergrund unter dem Motto „Integration durch Sport“ im Vereinsheim auf dem Fürstenberg. Die Besucherinnen aus den verschiedenen Kommunen betonten, dass hier ein überzeugendes Netzwerk geschaffen wurde.

Die Tanzvorführungen der einzelnen Gruppen zeigten, dass das Niveau sich im Laufe der Jahre gewaltig gesteigert hat. Viele Gäste hatten etwas zu essen mitgebracht, so entstand ein abwechslungsreiches Buffet mit Speisen aus aller Welt. Beim Speisen und danach gab es interessante Kontakte und Gespräche zwischen den Gästen. Von den mehr als 50 Gästen erhielt Simone Weier-Kremer großes Lob für die gelungene Organisation.

Wer gerne mitzutanzen möchte, kann sich an  jedem Dienstag von 20.00 bis 21.00 in der Bewegungshalle an der Landwehr in Xanten einfinden. Infos und Anmeldung bei Simone Weier-Kremer unter info@djimona.de oder Tel 02801-705370.

Beitrag drucken
Anzeigen