v.l. Iris Stachelhaus, Julia Vogel, Miriam Langeleh, Jutta Zimmermann, Birgit August (Foto: privat)
Anzeige

Krefeld. „Sport hat eine große Bedeutung für uns und gemeinsame Bewegung fördert auch den Zusammenhalt in der Familie“, erklären Birgit August und Iris Stachelhaus vom Kinderschutzbund Krefeld.  Aufgrund der Nachbarschaft und weil es wichtig ist, Kinder frühzeitig an das Element Wasser zu gewöhnen, streckte Iris Stachelhaus in diesem Jahr ihre Fühler zur Schwimm-Vereinigung Krefeld 72 e.V. auf der Palmstraße aus.

Deren Geschäftsführerin Julia Vogel war sofort begeistert von der Idee, dass der integrative Bewegungskindergarten Pfiffikus auf dem Vereinsgelände im Sommer Wassergewöhnung für die Fast-Schulkinder anbietet. Julia Vogel: „Schwimmen können kann später Leben retten.“

Die gelungene Kooperation und die vorbildliche Familienarbeit belohnt jetzt der Landessportbund NRW mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Sportverein“, das Jutta Zimmermann und Miriam Langeleh von der Sportjugend im Stadtsportbund Krefeld nun der SVK 72 e.V. überreichte.

Der Kinderschutzbund konnte bereits die ersten Kinder ins Schulleben entlassen, die keine Scheu mehr vor dem Wasser haben und bestimmt bald sicher schwimmen. Im kommenden Frühjahr/Sommer werden die nächsten Kinder aus dem integrativen Bewegungskindergarten Pfiffikus spielerisch an das nasse Element herangeführt. Spielerisch, angstfrei und ohne Druck geht es im Kinderbecken bei der SVK 72 zu, wenn die Große aus dem Pfiffikus mit Poolnudeln, einem abenteuerlustigen Grinsen und Schwimmbrettern erste Erfahrungen im Becken sammeln. Vielfältige Bewegungen, Spiele und Übungen im Wasser stehen auf dem Programm.

Der ausgelassene Aufenthalt im Wasser steht im Vordergrund, denn die „Schwimmstunden“ sollen Spaß machen, damit die Kinder bald auch Lust haben, richtig schwimmen zu lernen. Begleitet werden die Kinder bei jeder Stunde von vier Erzieherinnen des Pfiffikus, die natürlich auch mit ins Wasser gehen. Die vertrauensvolle, langjährige Beziehung zwischen den Kindern und den Erzieherinnen nimmt den Kindern die Scheu vor dem Becken und macht die Wassergewöhnung erst möglich.

Birgit August bedankt sich ausdrücklich bei der Schwimm-Vereinigung 72 für die eingeräumten Wasserzeiten: „Das ist eine wichtige Sache, denn nicht alle Eltern fahren mit ihren Kindern in ein Schwimmbad.“

Beitrag drucken
Anzeigen