Der Siegerentwurf für den Neubau "WohnenPlus NKL 16" am Niederkassler Lohweg des Büros Lengfeld & Wilisch Architekten PartG mbB (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf)

Düsseldorf. Die Sieger des Realisierungswettbewerbs WohnenPlus NKL 16: Das Preisgericht vergab einstimmig den ersten Preis für den Neubau “WohnenPlus NKL 16” am Niederkassler Lohweg im Quartier Seestern an das Büro Lengfeld & Wilisch Architekten PartG mbB. Der Wettbewerb wurde durch die CESA-Unternehmensgruppe in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Düsseldorf im Juni 2018 ausgelobt. Unter Vorsitz von Prof. Dr. Franz Pesch haben 21 Fach – und Sachpreisrichter, darunter Vertreter aller Fraktionen des Stadtrates, die zwölf eingereichten Arbeiten intensiv begutachtet und drei Preisträger ermittelt.

Mit dem Wettbewerb wurden herausragende Entwürfe zur Neuentwicklung des Standorts Niederkassler Lohweg 16 gesucht. Die CESA möchte dieses Projekt als integralen und mit der Umgebung vernetzten Baustein entwickeln – und damit einen Beitrag zur Wandlung des Quartiers Seestern von einem Bürostandort zu einem urban gemischten Quartier leisten. Als Ergänzung zu den bisher am Seestern bereits entstandenen und entstehenden Wohnungen sollen hier primär Angebote altengerechten Wohnens mit zugehörigen Einrichtungen der Versorgung, Pflege, Dienstleistung und Gastronomie entwickelt werden. Das Projekt wird die Wirkung sowohl als städtebauliches, wie auch als funktionales Entree in das Quartier Seestern stärken.

Den ersten Preis erhielt das Büro Lengfeld & Wilisch Architekten PartG mbB. Begründung des Preisgerichts: “Das Preisgericht hat aus den zwölf eingereichten Wettbewerbsbeiträgen die Arbeit des Büros Lengfeld und Wilisch aus Darmstadt ausgewählt und einstimmig mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Mit großem Feingefühl verbinden die Architekten einen gewerblich genutzten Sockel mit einem Bürohaus und einem Wohnturm zu einer großartigen Komposition. Das neue Ensemble am Niederkasseler Lohweg zeigt lebendige Nutzungsmischung im menschlichen Maßstab. Es entsteht ein Ort mit besonderer Atmosphäre und attraktiven Angeboten, für die Löricker Bürger.” Einen zweiten Preis erhielt das Büro Eller+Eller Architekten GmbH, ein weiterer zweiter Preis ging an das Büro Gewers & Pudewill.

Planungsdezernentin Cornelia Zuschke: “Das prämierte städtebauliche Konzept eröffnet die Chance für eine städtebauliche Neuordnung des Grundstücks, die der exponierten Lage und dem vielschichtigen Umfeld Rechnung trägt; es kann in seiner konzeptionellen Kompetenz dem demokratischen Verfahren der Bauleitplanung und Beteiligung anheimgestellt werden und ist robust genug, hier die dort gefundenen Belange noch einzuspielen. Wettbewerbe sind immer eine gute Voraussetzung für unsere Bauleitplanverfahren.”

Eine Ausstellung zum Wettbewerb findet bis 26. September im Eurocenter, Am Seestern 18, statt. Dort werden alle Wettbewerbsarbeiten mit Plänen und Modellen der Architekten ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen