Voll motiviert sind die Kinder, die sich gemeinsam mit den „Sternfahrern“ im Pfarrheim Spellen auf die Sternsinger-Aktion vorbereitet haben (Fotos: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)
Anzeige

Voerde. Kleine Könige im Trainingslager: Um sich auf ihre Mission als Sternsinger vorzubereiten, haben sich Mitte Dezember rund 20 Mädchen und Jungen aus der Pfarrei St. Peter und Paul Voerde im Pfarrheim in Spellen getroffen. Laura Fellermann und Lukas Steinbüchel, sogenannte Sternfahrer, schulten den Nachwuchs im Auftrag des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) sowie der Abteilung Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Bistum Münster.

Einige der Kinder konnten gleich zu Beginn von ihren Erfahrungen als „Majestäten“ berichten, andere wollen rund um den Dreikönigstag erstmals mit der Krone auf dem Kopf durch die Straßen des Dorfes ziehen und den Spellenern den Segen für das neue Jahr bringen. 2019 steht die Aktion des Kindermissionswerkes unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. Die Sternsinger stellen sich im kommenden Jahr besonders an die Seite von Kindern mit Behinderungen.

Um mehr voneinander zu erfahren, startet das Programm mit zwei Kennenlernspielen. Danach gibt es einen Film mit Moderator Willi Weitzel, bekannt aus der Fernsehserie „Willi will‘s wissen“. Seit 2013 reist der Reporter für die Sternsinger in das Land, das jeweils beispielhaft für die Dreikönigs-Aktion steht. In Lima hat er dieses Mal das Haus „Yancana Huasy“ besucht, das Kinder mit Behinderungen und ihre Familien unterstützt. Die angehenden Sternsinger aus Voerde lernen so die achtjährige Angeles kennen, die durch eine Muskelschwäche auf den Rollstuhl angewiesen ist, und den zwölfjährigen Autisten Eddu, der im Schach gegen Willi gewinnt. Im Film ebenfalls zu sehen ist Romy, die das Down-Syndrom hat und für ihr Leben gerne tanzt.

Knapp 30 Minuten dauert die Vorführung, danach geht es mit einem Quiz weiter. Nun können die künftigen Kaspare, Melchiore und Balthasare ihr Wissen über die Sternsinger und das nächste Beispielland loswerden. Und das klappt richtig gut. Der Segensspruch geht den Kindern ebenso flott über die Lippen wie Lieder angestimmt werden. Selbst schwierige Fragen zum Film werden richtig beantwortet. Zur Belohnung gibt es am Ende für alle einen Anstecker und ein Armbändchen. Und am Ende der Sternsingeraktion sicherlich auch jede Menge Süßigkeiten, die jungen Könige neben einer Spende geschenkt bekommen.

Weitere Informationen zur Sternsingeraktion und den Film gibt es auf der Seite www.sternsinger.de im Internet.

Beitrag drucken
Anzeigen