Jacqueline Kek (li.) besichtigte als Vertreterin des Unternehmers Nazim Bilgen im Hospiz am Blumenplatz auch die Kapelle, in der regelmäßig Konzerte stattfinden, die in die Zimmer der Gäste übertragen werden. Prof. Dr. Roland Besser (Vorsitzender Hospiz Stiftung Krefeld, 2.v.li.), Hospiz-Leiter Alexander Henes und Nancy Gasper (Leiterin stups-KINDERZENTRUM) erklärten die Hospiz-Angebote für Erwachsene bzw. Kinder und Jugendliche in Krefeld (Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld. Es ist eine lieb gewordene Tradition: Regelmäßig spendet der Unternehmer Nazim Bilgen, Gründer von nb sport GmbH, für zwei Krefelder Organisationen – so auch in diesem Jahr: Mitarbeiterin Jacqueline Kek brachte jetzt die gute Nachricht, dass das Unternehmen insgesamt 4000 Euro bereitstellt – je 2000 Euro für die Hospiz Stiftung Krefeld und für das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld. Der Hintergrund Nazim Bilgen hat in Krefeld vor Jahren sein erstes Geschäft eröffnet und fühlt sich daher ganz besonders mit der Stadt Krefeld und ihren Menschen verbunden. Seine Spende hat er in diesem Jahr um 1000 Euro vergrößert.

Jacqueline Kek erkundigte sich intensiv nach den Unterschieden zwischen der Arbeit im Erwachsenen- und im Kinderhospizbereich. Stiftungsvorstand Prof. Dr. Roland Besser, Hospiz-Leiter Alexander Henes und Nancy Gasper, Leiterin des stups-KINDERZENTRUM, beschrieben, wie die Teams in den Einrichtungen arbeiten und auch wie sich Ehrenamtler engagieren, um die Zeit für die Betroffenen und ihre Familien so gut wie möglich zu gestalten. Auch die Begleitung bei der Trauer-Bewältigung war ein wichtiges Thema

Seine Hilfe möchte Nazim Bilgen aber gerne langfristig fortsetzen: Auch in den nächsten Jahren ist er bereit, die generationsübergreifende Hospiz-Arbeit in Krefeld nachhaltig durch Spenden in dieser Größenordnung zu unterstützen.

Beitrag drucken
Anzeigen