Symbolfoto
Anzeige

Jüchen. „Abends gehe ich nicht alleine nach Hause“, „In Parkhäusern habe ich immer ein mulmiges Gefühl“ – viele Frauen denken so oder ähnlich, aus Angst vor tätlichen Angriffen. Solche Ängste schränken Frauen in ihrer Bewegungsfreiheit und Unternehmungslust ein, schließen sie manchmal sogar regelrecht von sozialen Kontakten aus.

Hinter diesen, meist anerzogenen oder erlernten, Befürchtungen verbirgt sich oft das Gefühl körperlich unterlegen und einer drohenden Gefahr hilflos ausgeliefert zu sein. „Wovor muss ich eigentlich Angst haben? Bin ich wirklich hilflos? Welche Rolle spielen Selbstbehauptung und sicheres Auftreten in Bezug auf die Vermeidung der Opferrolle?“

Im Rahmen einer ca. zweistündigen Informationsveranstaltung wird Kriminalhauptkommissarin Ira Klug von der Kreispolizeibehörde wichtige Fakten zu diesem Thema darstellen, Anregungen zur Vorbeugung geben, örtliche Hilfsangebote vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an weibliche Personen ab 16 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist deshalb erforderlich.

Anmeldungen nehmen die beiden Gleichstellungsbeauftragen der Stadt Jüchen, Ursula Schmitz und Andrea Schiffer unter der Tel.-Nr. 02165 / 915 – 5005, u. – 6002, bzw. per mail an gleichstellung@juechen.de entgegen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 08.10. um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Jüchen, Am Rathaus 5, Raum 214, 2. OG, statt.

Beitrag drucken
Anzeigen