( © )
Anzeige

Düsseldorf. Infoabend am Augusta-Krankenhaus stellt neue Empfehlungen vor

Kleine Wölbungen am Unterbauch deuten meist auf eine Leistenhernie hin. Der Volksmund spricht von „Brüchen“. Sie entstehen durch eine angeborene oder erworbene Lücke in der Bauchdecke und treten bei zwei bis vier Prozent der Bevölkerung auf. Gefährlich oder gar lebensbedrohlich werden sie erst, wenn Gewebe von z.B. Darm oder Magen eingeklemmt wird. Daher raten Ärzte, jeden „Bruch“ abklären zu lassen. Wann welche Therapie angezeigt ist, erklärt der Infoabend „Neue Empfehlungen in der Versorgung von Leistenbrüchen“ am 10. Oktober 2019, 17.00 Uhr, im Augusta-Krankenhaus in Düsseldorf-Rath. Zwei Vorträge informieren über „Neue Empfehlungen in der Versorgung von Leistenbrüchen“ und stellen gängige Verfahren und Ansätze vor. Im Anschluss haben interessierte Zuhörer die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Der Besuch ist frei und ohne Anmeldung möglich. Der Besuch ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Informationen zum VKKD Gesundheitsforum unter: http://bit.ly/gefo-leistenbruch-2019

Beitrag drucken
Anzeigen