Eine Polizistin verteilt Infos und Einladungen zur DNA-Untersuchung in Grevenbroich-Hemmerden (Foto: Polizei)
Anzeige

Grevenbroich/Rhein-Kreis Neuss/Bonn/Euskirchen. 23 Jahre nach dem Mord an der elfjährigen Claudia Ruf haben die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft neue Ansätze, die zur Aufklärung des Verbrechens führen sollen. Dazu gehört auch eine DNA-Reihenuntersuchung.

Am Samstagvormittag (16.11.2019) haben Polizeibeamtinnen und -beamte des Rhein-Kreis Neuss 800 Männer im Grevenbroicher Ortsteil Hemmerden zu der bevorstehenden DNA-Reihenuntersuchung eingeladen. Dort werden die Männer, die 1996 zwischen 14 und 70 Jahre alt waren, ab dem kommenden Wochenende (23.11.-24.11.2019) zur Speichelprobenabgabe gebeten.

Die Polizisten gingen von Haus zu Haus und waren außerdem mit ihrer Mobilen Wache auf dem Kirchplatz in Hemmerden für die Menschen ansprechbar. Vorort erhielten die Beamtinnen und Beamten viele positive Rückmeldungen zu den anstehenden Ermittlungsmaßnahmen sowie den 2000 Informationsbroschüren (siehe Anlage), die an die Haushalte in Hemmerden verteilt worden sind.

DNA-Reihenuntersuchung beginnt am 23. November

Am Vormittag kamen drei Männer spontan zur Mobilen Wache und wollten dort schon heute ihre Speichelprobe abgeben. Dies ist aber erst an den kommenden beiden Wochenenden in der Gemeinschaftsrundschule, Schulstraße 5, 41516 Grevenbroich-Hemmerden zu folgenden Zeiten möglich:

Samstag, 23.11.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag, 24.11.2919, von 10 Uhr bis 18 Uhr
Samstag, 30.11.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag, 01.12.2019, von 10 Uhr bis 18 Uhr

Film zu DNA-Untersuchung

Ein kurzer Film des Landeskriminalamtes NRW, das auf der Webseite https://bonn.polizei.nrw/MKRuf anzusehen ist, erklärt den Ablauf einer DNA-Reihenuntersuchung.

Mobile Wache auch in der kommenden Woche in Hemmerden

Auch in der kommenden Woche wird die Polizei für die Menschen in Hemmerden ansprechbar sein. Die Mobile Wache wird von Montag bis Freitag, jeweils in der Zeit von 15.00 Uhr bis 20:00 Uhr auf dem Kirchplatz stehen.

Polizei bittet um Hinweise / Hinweistelefon geschaltet

Neben der DNA-Reihenuntersuchung bitten die Ermittler aber auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, 5000 Euro ausgelobt.

Hinweise werden über das Hinweistelefon: 02131 300-25252 sowie das Hinweisformular auf der Webseite https://bonn.polizei.nrw/MKRuf entgegengenommen.

Seit der Bekanntgabe der neuerlichen Intensivierung der polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen sind bei der Mordkommission bislang ein Dutzend Hinweise eingegangen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen