(Foto: Feuerwehr Bonn)
Anzeige

Oberhausen. Am gestrigen Dienstag, 11.02.2020, starteten 48 Berufsfeuerwehren aus Deutschland zum zweiten Mal das „Twitter-Gewitter“. Über den Kurznachrichtendienst Twitter wurde zwölf Stunden lang aus dem Wach- und Einsatzalltag der Feuerwehr berichtet.

Hintergrund dieser Aktion: Am 11.02 findet jährlich der Tag des Notrufs 112 statt. Die Pressesprecher der Feuerwehren überlegten sich im letzten Jahr zum damals 10-jährigen Jubiläum etwas Besonderes: Über Twitter sollte an diesem Tag ein regelrechtes „Twitter-Gewitter“ erzeugt werden, um so diesen Tag sowie auch die Notrufnummer 112 zu bewerben. Diese Aktion wurde in diesem Jahr sogar mit dem „Goldenen Euronotruf-Stern“ prämiert. Dieser Preis wurde der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren – kurz AGBF – kürzlich überreicht.

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Feuerwehr Oberhausen wieder am „Twitter-Gewitter“. Zum Vorjahr konnte das Ergebnis nochmals verbessert werden. Es wurde alle sechs Minuten ein Tweet mit dem Hashtag #Oberhausen112 über Twitter abgesetzt, insgesamt waren es 125 in zwölf Stunden. Heiko Grabarkiewicz, Klaus Peter, Kevin Schulz und Jörg Preußner von der Feuerwehr Oberhausen sowie Simon Heidebroek von der Pressestelle der Stadt verzeichneten am Ende des Tages über 150.000 Interaktionen auf ihre Tweets und die Zahl der Follower stieg auf die beachtliche Zahl von 1502.

 

Feuerwehr Oberhausen jetzt auch bei Instagram

Die Feuerwehr Oberhausen wird auch zukünftig verstärkt die sozialen Medien zur Kommunikation und Interaktion mit der Bevölkerung nutzen. Nach Facebook und Twitter startete zum Tag des Notrufs 2020 die Feuerwehr Oberhausen mit Instagram.

Beitrag drucken
Anzeigen