(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)

Essen. Gerichtspräsident veranlasst die Räumung des Gebäudes

Kurz nach 9 Uhr am heutigen Donnerstag (13. Februar) drohte eine unbekannte Person mit einer im Gericht deponierten Bombe. Nach jetzigem Erkenntnisstand der Polizei geht die Einsatzleitung nicht von einer konkreten Gefahr aus -wir berichteten-.

Zur größtmöglichen Wahrung der Sicherheit von Besuchern und Bediensteten ließ der Vize- Gerichtspräsident das Gebäude räumen. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Gegen 11.20 Uhr beendete die Polizeiführerin Carina Fischer die aktuellen Einsatzmaßnahmen um das Gerichtsgebäude.

Die bereits ermittelnde Kriminalpolizei versucht nun, den noch unbekannten Anrufer zu identifizieren. In einem folgenden Strafverfahren müsste der ermittelte Anrufer mit einer empfindlichen Bestrafung rechnen. Neben Schadensersatzansprüchen könnte die Straftat auch mit einer empfindlichen Geldstrafe oder einer mehrjährigen Haft geahndet werden. Hinweise zu der Bombendrohung nimmt die Polizei Rund um die Uhr unter ihrer zentralen Rufnummer 0201-8290 oder der Notrufnummer 110 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen