Mit Maurerdekolletté in der Neusser Innenstadt unterwegs: Mit dieser ungewöhnlichen Aktion macht das Johanna Etienne Krankenhaus auf die Darmkrebsvorsorge aufmerksam (Foto: Johanna Etienne Krankenhaus)
Anzeigen

Neuss. Zum 19. Mal wird auch in diesem Jahr der März zum Darmkrebsmonat ausgerufen. Medien, Selbsthilfegruppen und Gesundheitseinrichtungen machen sich nun stark für die Darmkrebsvorsorge. Das „Etienne“ ist mit einer besonderen Aktion dabei: Fünf Menschen in auffälligen T-Shirts sind am Samstag in der Neusser Innenstadt unterwegs und verteilen Handzettel mit Infos zur Vorsorge. Auf der Rückseite der Shirts ist an entsprechender Stelle ein Maurerdekolletté zu sehen, also das obere Gesäß, das sichtbar wird, wenn die Hose nicht richtig hochgezogen wurde. Dieses Bild ziert der Spruch „Ihr Facharzt sieht das gerne – bei der Darmkrebsvorsorge“. Bei allem Augenzwinkern hat der Auftritt einen ernsten Hintergrund. Rund 60.000 Menschen in Deutschland erkranken pro Jahr an Darmkrebs. Die gute Nachricht: Mit dem Gang zur Vorsorge-Darmspiegelung kann jeder das eigene Darmkrebsrisiko um 90 Prozent senken. Ab dem 56. Lebensjahr übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Der Hausarzt oder die Hausärztin stellt die Überweisung zur Darmspiegelung aus.

Das zertifizierte Darmkrebszentrum am Johanna Etienne Krankenhaus kann auf eine langjährige Erfahrung bei Darmspiegelungen zurückgreifen. Seit 2012 bescheinigt die Deutsche Krebsgesellschaft dem Zentrum eine nachweislich hohe Qualität der Diagnostik und Behandlung. Für Fragen und Termine wählen Sie die 02131 529 53210 oder schreiben Sie eine E-Mail an endoskopie-jek@ak-neuss.de.

Beitrag drucken
Anzeigen