Die angedachte Umgestaltung der Rathausstraße zwischen Gastronomie und Kirche ( © )
Anzeigen

Kaarst. Die Planung zur Umgestaltung des Vorplatzes Altes Rathaus/St. Martinus an der Rathausstraße in Kaarst kann weitergehen. Das Land NRW fördert die Maßnahme mit 623.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm. Die Umgestaltung ist Teil des IEHK und ein Gemeinschaftsprojekt der Kirchengemeinde St. Martinus und der Stadt Kaarst.

„Wir wollen die Aufenthaltsqualität zwischen Gastronomie und Kirche signifikant verbessern. Der öffentliche Raum soll zum Verweilen, Begegnen und Kommunizieren einladen“, sagt die Technische Beigeordnete der Stadt Kaarst, Sigrid Burkhart. Mit der Umgestaltung wird die gedachte Achse zwischen dem Alten Dorf und der Stadtmitte gestärkt. Dazu gehört auch die Anlage einer kleinen Grünfläche zwischen Rathausstraße und Maubisstraße sowie die Neugestaltung der kirchlichen Grünflächen. Mit der Umsetzung der Maßnahme wird nach jetzigem Stand in 2021 gerechnet. „Die Detailplanung ist noch nicht abschließend beraten und beschlossen. Derzeit ruhen zudem alle politischen Gremien. Durch die Förderung haben wir aber eine Planungssicherheit“, sagt Burkhart.

Beitrag drucken
Anzeigen