Ratsherr Otto Laakmann (Foto: © FBM)
Anzeige

Moers. Mit großer Verwunderung haben Mitglieder der Freien Bürgerliste Moers (FBM) die Nachricht aufgenommen, dass der Streichelzoo Moers an den privaten Kalisto-Tierpark auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort Tiere ausleihen will. Otto Laakmann, Ratsmitglied der FBM fordert den Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer auf, von dieser Idee Abstand zu nehmen.

Dazu Laakmann: „Viele Familien mit ihren Kindern besuchen den Streichelzoo im Freizeitpark Moers. Gerade in den aktuellen Coronazeiten ist der Kontakt mit der Natur und den Tieren sehr wichtig.“ Ein Streichelzoo ohne Tiere sei ein Witz, so Laakmann.

Die private Initiative „Kalisto-Tierpark Kamp-Lintfort“ hat sicherlich die Gelegenheit auf vielen Bauernhöfen des Niederrheins Tiere für die Landesgartenschau auszuleihen. Tiere aus Moers nach Kamp-Lintfort zu verlagern, sollte sich verbieten.

Oder sollen in den nächsten Monaten Moerser Familien mit ihren Kindern zu einem kostenpflichtigen Besuch der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort verpflichtet werden?, hinterfragt der Ratsherr. Der kostenfreie Besuch im Streichelzoo Moers mit Tieren, wie z.B. den Alpacas und den Schafen, muss auch in Zukunft möglich sein.

Beitrag drucken
Anzeigen