(Foto: Patrick Völler)

Moers. Update 16.45 Uhr:

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Unfall an einem Stauende. Der Fahrer eines Sattelzuges, ein 36-Jähriger aus Dachgred, fuhr auf dem ersten Fahrstreifen und konnte sein Fahrzeug vor dem vor ihm stehenden Verkehr noch rechtzeitig herunterbremsen. Der Fahrer des PKW Skoda, ein 32-Jähriger aus Köln, konnte ebenfalls noch rechtzeitig abbremsen. Ein dahinter nachfolgender Fahrer eines LKW, ein 48- Jähriger aus Belgien, nahm die Situation nicht rechtzeitig wahr und prallte gegen das Heck des vor ihm stehenden Pkw. Die Wucht des Aufpralls stieß den PKW gegen das Heck des davor stehenden Sattelzuges.

Der schwerverletzte 32-Jährige musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er kam mit einem Rettungswagen zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Die Spezialisten des Verkehrsunfallaufnahmeteams der Polizei Düsseldorf sicherten vor Ort die Unfallspuren. Ein Rettungshubschrauber landete vor Ort.

Unnötige Begleiterscheinung: Gaffer bremsten ihre Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn massiv herunter, um bessere Sicht auf die Unfallstelle und die Rettungsarbeiten zu bekommen. Hierdurch entstanden zum Teil kritische Situationen, sowohl für die Gaffer selbst, als auch für nachfolgende Fahrzeuge.

Die Sperrung Richtung Köln dauerte bis gegen 16.20 Uhr an. Der Verkehr staute sich zeitweilig bis auf acht Kilometer zurück. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen