(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Die Wählergemeinschaft “Offen für Bürger (OfB)” spendet gemeinsam mit Dr. Robert Nagels 1.000 Schutzmasken an das stationäre Hospiz sowie an das Kinder- und Jugendhospiz Möwennest in Oberhausen.

Paul Hüster, Dipl. Theologe und Hospizleiter, ist von dieser Spende begeistert und freut sich Mitarbeitern wie auch Besuchern mit dieser Maßnahme einen begrenzten Schutz gegen eine mögliche Corona-Infektion bieten zu können. Diese Masken entsprechen der Schutzklasse FFP2 und geben somit einen zeitlich begrenzten Infektionsschutz.

„Wir sind bei unserer Arbeit auf ehrenamtliche Hilfe und vor allem auch Spenden angewiesen. Gerade in Zeiten einer Krise ist die Spendenbereitschaft eher etwas zögerlich“, weiß Hüster zu berichten.

Die wichtigen Aufgaben, die die oben genannten Hospize übernehmen, ist den Damen und Herren der OfB bestens bekannt. Aus diesem Grund haben Pia Burkhardt, Erika Gregor und Astrid Kahl gemeinsam mit Dr. Robert Nagels diese Spendenaktion durchgeführt.

Erika Gregor (OfB) hat selbst bereits im Ehrenamt Sterbebegleitung geleistet: „Ich weiß wie schwierig und auch belastend diese Aufgabe sein kann und freue mich, dass wir die ehrenamtlichen Mitarbeiter zumindest mit etwas Schutz gegen Corona ausstatten können.“

Im Gespräch mit Hospizleiter Hüster erhält die Delegation erste Einblicke über die Weiterentwicklung der beiden Hospize, aber auch den Hinweis, dass gerade wichtige Schnelltester für den Corona-Virus fehlen. Dr. Robert Nagels verspricht hierzu weitere Unterstützung, die den Ehrenamtlern wie den Patienten zugutekommt. Paul Hüster wird die Verteilung an beide Oberhausener Hospize steuern und bedankt sich federführend im Namen aller für die umfangreiche Spende.

Beitrag drucken
Anzeigen