Christian Pelikan und Karin Fetzer bei der Vorbereitung zu "Pelikan's Minute Live" mit den passenden Liegestühlen (Foto: privat)
Anzeigen

Neukirchen-Vluyn. Montag, Dienstag und auch Mittwoch hat der Grüne Bürgermeisterkandidat Christian Pelikan aus Neukirchen-Vluyn in der letzten Woche gemeinsam mit seinem Ortsverband einen Wahlkampf-Hattrick zum Auftakt des Straßenwahlkampfes hingelegt.

Am Montag begann für die Bündnisgrünen der Straßenwahlkampf mit “Pelikan’s Minute Live”. Hierbei haben viele Bürger*innen auf seinen “pelikanischen” Liegestühlen Platz genommen und Fragen gestellt. Um unnötigen Ausführungen zu entgehen, hat sich Pelikan für sein neues Format 60 Sekunden Antwort-Zeit für jede Frage gegeben. Auf Nachfrage habe er seine Ziele selbstverständlich noch genauer erklärt. Themen, welche die Bürger*innen hierbei in den Fokus gerückt haben, waren unter anderem: Baumschutz, Schotter-Vorgärten, Mobilität, Radwege, Wildmüll, Digitalisierung und die Sauberkeit der Spielplätze.

Am Dienstag war Christian Pelikan gemeinsam mit seinem Ortsverband und interessierten Bürger*innen unter dem Motto “Trash-Walk & Talk” unterwegs. Vom Vutz-Kreisel aus gestartet haben Pelikan und seine Begleiter*innen entlang der Niederrheinallee Wildmüll gesammelt und über Zukunftsthemen gesprochen. Sowohl die Mobilität der Zukunft, als auch die Problematik der zu wenigen Mülleimer im Stadtgebiet wurden hierbei insbesondere thematisiert.

Am Mittwoch schließlich gab es die erste Podiumsdiskussion unter dem Namen “Pelikans Polittalk”. Auf einer sechs Meter großen Bühne haben der Landtagsabgeordnete und Sprecher für Digitalisierung Matthi Bolte, Matthias Röhder als Elternvertreter, Tom Wagener als Verkehrsplaner und Christian Pelikan als Bürgermeisterkandidat und Gastgeber über die Digitalisierungsmöglichkeiten der Stadt Neukirchen-Vluyn diskutiert. Themen hierbei waren unter anderem das Homeschooling während der Corona-Pandemie, der Netzausbau, die Digitalisierung des Rathauses und die Errichtung eines Start-Up-Gründerzentrums. Es war eine sehr interessante Podiumsdiskussion, die trotz der Hitze einige Bürger*innen zum Zuhören anlockte.

Beitrag drucken
Anzeigen