(Foto: Polizei)
Anzeigen

Mülheim. Im Rahmen der Streife beobachteten die Mülheimer Polizisten am Samstagnachmittag (22. August) gegen 17:45 Uhr auf der Albertstraße, Ecke Oberhausener Straße, zwei verdächtige Männer bei einer vermeintlichen Drogenübergabe. Die beiden Männer hielten sich an einem Grünstreifen der Albertstraße auf, als sie sich verdächtig umschauten und sich daraufhin etwas übergaben.

Als die verdächtigen Personen den Streifenwagen entdeckten, flüchtete einer der Männer sofort in Richtung der Oberhausener Straße. Die Polizisten entschieden sich, dem Flüchtenden zu folgen. Er trug eine braune Umhängetasche, ein olivfarbenes T-Shirt und eine graue kurze Hose. Auf der Oberhausener Straße bog der bis dato Unbekannte in einen Hinterhof/Garagenhof ab. Dieser war von einem Zaun umschlossen, über welchen der Mann flüchten wollte. Ein Polizist stellte ihn und nahm ihn vorläufig fest.

Bei der Festnahme fehlte jedoch seine zuvor getragene Umhängetasche. Nach kurzer Suche fanden die Beamten die braune Tasche auf einem Garagendach. Wie zuvor richtig vermutet, enthielt die Tasche mehrere zum Verkauf aufbereitete Drogenpäckchen sowie eine mit Cannabis gefüllte Trinkflasche. Die Betäubungsmittel, wie auch das in der Hosentasche aufgefundene Bargeld wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Über den Kriminaldauerdienst wurde bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung beantragt, die diese bestätigte. In der Wohnung des 24-jährigen Tatverdächtigen wurden keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der 24-Jährige die Mülheimer Wache wieder verlassen. Gegen ihn ermittelt nun das Drogendezernat wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen