v.l. Dr. Markus Faber, Dieter Wiechering, Hans A. Wunder, Cem Aydemir, Rodion Bakum, Hans-Peter Winkelmann, Monika Griefahn, Susanne Dodd (Foto: privat)

Mülheim. Global denken – lokal handeln. Diese Worte begleiteten die Ratskandidat*innen Susanne Dodd (Broich-Nord) und Rodion Bakum (Broich-Süd) sowie den Kandidaten für die Bezirksvertretung 3, Dr. Markus Faber, auf dem Stadtteilrundgang durch das KlimaQuartier Broich. Auf Einladung des Projektteams um Dr. Hans-Peter Winkelmann (Projektsprecher), Rolf Bellenbaum (Vorsitzender der Broicher Interessengemeinschaft BIG und 1. Vorsitzender von Broichstrom e.V.) sowie Hartmut Buhren (Geschäftsführer Baustoffzentrum Harbecke) und Hans A. Wunder (ehem. Vorsitzender der BIG) erwanderte die SPD Broich zusammen mit Oberbürgermeisterkandidatin Dr. Monika Griefahn und dem Bundestagsabgeordneten Arno Klare einige Standorte des KimaQuartiers Broich.

Der Rundgang startete am Baustoffzentrum Harbecke, auf dessen Dach eine über 800 qm große Photovoltaikanlage Strom für den firmeneigenen Gebrauch produziert. Rolf Bellenbaum stellte anschließend das Projekt Broichstrom vor, mit dem in Broich angesiedelte Unternehmen animiert werden sollen, 40 Prozent des vor Ort benötigten Stroms mittels Solaranlagen auf den eigenen Firmendächern zu erzeugen. Anschließend ging es weiter über den Radschnellweg RS1 zur Alten Dreherei, wo am 22. August 2020 das erste Broicher Klimafest hätte stattfinden sollen – das aber aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden musste. Von der Alten Dreherei aus ging es weiter zum Vintage- und Second-Hand-Laden „The Room“ am Haagerfeld, in dem Dr. Kristina Klaus den neuen Nachhaltigkeitstreff „The Room for future“ vorstellte.

Dass das KlimaQuartier Broich einen Schwerpunkt auf die Bildungsarbeit im Stadtteil legt, berichtete Dr. Winkelmann an der Pestalozzischule. Hier sowie an den anderen Bildungsstandorten in Broich – von den Kindertageseinrichtungen über die Grundschulen hin zu den weiterführenden Schulen und der Hochschule Ruhr West – heißt es „Vom Bildungsquartier zum Klimaquartier“. Mit konkreten Projekten wird in Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen für das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz sensibilisiert. Witterungsbedingt endete der Rundgang am „Papierwerk“ an der Holzstraße, der neuen „Nachhaltigkeitsperle“ im KlimaQuartier Broich.

Die Kandidat*innen für Rat und Bezirksvertretung waren begeistert von den Erfolgen des KlimaQuartiers. „Das Projekt gibt es erst seit gut zweieinhalb Jahren und trotzdem ist schon eine deutliche Handschrift in Richtung Zukunft zu erkennen“, so Rodion Bakum, Vorsitzender der MülheimSPD. „Lokaler Klimaschutz war schon immer ein Thema in unserem Ortsverein und das werden wir in der kommenden Wahlperiode im Rat der Stadt und der Bezirksvertretung 3 voranbringen“ bestätigt Susanne Dodd.

Beitrag drucken
Anzeigen