Symbolfoto
Anzeigen

Jüchen. Die Polizei sucht derzeit einen jungen Mann, der im Verdacht steht, am Mittwoch (9.9.), gegen 13:45 Uhr, gegenüber einer jugendlichen Schülerin auf einem Wirtschaftsweg onaniert zu haben.

Das Mädchen erstattete Anzeige im Beisein seiner Mutter und beschrieb den Täter als etwa 16 bis 18 Jahre alt, circa 180 bis 185 Zentimeter groß und schlank, mit heller Haut. Er trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Baseballkappe. Er war zuvor mit einem schwarzen Elektro-Scooter unterwegs gewesen.

Der Vorfall trug sich auf dem Nachhauseweg der Jugendlichen zu. Sie war von der Stadionstraße in Richtung Hamscher Hof gegangen. Hinter der dortigen Holzbrücke für Fußgänger begegnete ihr der Unbekannte auf einem Wirtschaftsweg, der in Richtung Kelzenberg führt. Der Exhibitionist machte keine Anstalten sich der Schülerin zu nähern oder ihr zu folgen, als sie sich zügig der Situation zu entziehen suchte und nach Hause lief.

Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Hinweise auf die Identität des Täters nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Ein Opferschützer der Polizei wurde eingeschaltet, denn die Jugendliche stand deutlich unter dem Eindruck des belastenden Erlebten.

Exhibitionisten meiden üblicherweise einen körperlichen Kontakt zu ihren Opfern. Sie wollen sich zeigen und vereinzelt auch damit ihre Opfer erschrecken, aber sie suchen grundsätzlich keinen direkten sexuellen, körperlichen Kontakt.

Die Polizei rät daher Opfern im Rahmen ihrer Möglichkeiten, kein Erschrecken und keine Reaktion zu zeigen, sondern den Exhibitionisten zu ignorieren, weiterzugehen und sich dabei so gut wie möglich sein Aussehen einzuprägen. Möglichst schnell sollte die Polizei verständigt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen