Beim Treffen am Schloss (von links): Dr. Gerd-Uwe Neukamp, Präsident des Lions Club Willich, Christoph und Beate Leiders vom Stautenhof, Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler, Katrin Hiller vom Restaurant Kaiserhof, Martina und Hans-Peter Lepsy vom „Lepsy´s Fischrestaurant“, Yine Zhang, Präsident des Rotary Clubs Willich, vorn Matthias Stieger vom Landgut Ramshof und Bürgermeister Josef Heyes (Foto: Stadt Willich/Pressestelle)
Anzeige

Willich. Bürgermeister bedankt sich bei Aktiven und Initiatoren der Menü-Aktion

Bürgermeister Josef Heyes war es ein Bedürfnis, den Aktiven und Initiatoren der Aktion “Vier Köche für Willich“ persönlich zu danken – also lud er die Vertreter von Rotary Club & Lions Club wie die teilnehmenden Köche ins Schloss Neersen ein.
Hintergrund: Zum 50-jährigen Bestehen der Stadt konnten viele, viele geplante Veranstaltungen wegen des Corona-Virus nicht oder nicht wie geplant stattfinden – und da hatten die Rotary Club & Lions Club die Idee, diese Aktion ins Leben zu rufen: Von September bis Dezember verwöhnen vier Köche in den vier Willicher Stadtteilen die Gäste in ihren Restaurants mit kreativen Jubiläumsmenüs aus saisonalen und regionalen Produkten sowie nachhaltig hergestelltem “Tue-Gutes-Spendenbrot”. Zehn Prozent des Menüpreises (und 50 Prozent des Brotpreises) gehen als Spende an den Verein Tafel Willich, der mit 80 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich aktiv ist, mit einem Kühlfahrzeug Lebensmittel bei lokalen Betrieben für Menschen in sozialen Notlagen einsammelt und aktuell etwa 1.300 Personen unterstützt – 460 davon Kinder.

Mit von der Partie sind der Kaiserhof (Unterbruch in Schiefbahn), Lepsy‘s (Bahnstraße Willich), der Ramshof (Neersen) und der Stautenhof (Darderhöfe Anrath). Heyes dankte allen Beteiligten für ihr „großes Engagement, das auch den Gemeinschaftssinn dokumentiert und fördert“ und noch dazu Gutes bewirke. Eine „derartige Aktion kann man nur aus vollstem Herzen unterstützen, noch dazu, wenn sie derart schmackhaft ist. Wir sehen uns“, versprach der Bürgermeister, der eines der leckeren Spendenbrote überreicht bekam und kurz darauf in einer gemeinsamen Konferenz der Geschäftsbereichsleiter mit Butter auftischen ließ – mit der Bitte um Spenden für den guten Zweck.

Beitrag drucken
Anzeigen