(Foto: privat)
Anzeige

Xanten. Heute streikte Fridays for Future erneut in über 3200 Städten auf der ganzen Welt. Dabei waren Menschen aller Generationen. Auch in knapp 500 Orten, also fast einem Viertel aller deutschen Städte gingen wieder Zehntausende für Klimagerechtigkeit auf die Straße.

Auch in Xanten fand ein Klimastreik in Form einer Fahrraddemo statt. Sie startete um 11:45 Uhr am Markt und zog anschließend an den Schulen vorbei durch die Stadt. Sie war mit 70 Streikenden trotz Corona und einer neuen Aktionsform ein voller Erfolg. FfF-Xanten hat erneut gezeigt, dass die Klimakrise eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit darstellt und es zur Bewältigung dieser eine handlungsfähige Politik braucht. Alle Teilnehmenden haben sich an das Infektionsschutzkonzept gehalten und die Demonstration verlief ohne Komplikationen.

“Vertreter*Innen der fossilen Lobby behaupten, nur ein Zurückschrauben beim Klimaschutz könne sie wirtschaftlich entlasten. Statt unsere Gesellschaft und Wirtschaft widerstandsfähiger zu machen, werden durch Rückschritte beim Klimaschutz die nächsten Krisen geschürt”, sagt Frederik aus Xanten.

“Krisen müssen durch entschlossene Maßnahmen verhindert werden, bevor man ihre volle Wirkung erlebt. Unentschlossene Klimapolitik schafft Katastrophen”, ergänzt Marit.

Beitrag drucken
Anzeigen