Schonende Rettung des Fahrers über das Heck des Fahrzeugs nach Entfernen des Dachs (Foto: Galka)
Anzeige

Rheurdt. Am Montagnachmittag kam es auf der Geldernschen Straße zwischen den Einmündungen zur Moerser und zur Kamper Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 73-jährige Fahrer eines PKW (Fabrikat Opel Corsa) fuhr mit seinem Fahrzeug aus Richtung Neukirchen-Vluyn kommend über die L474. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Opel zwischen Moerser Straße und Kamper Straße von der Fahrbahn ab, fuhr über den Grünstreifen, kollidierte schließlich mit einem Baum am Straßenrand und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stehen (Quelle Unfallhergang: Kreispolizeibehörde Kleve).

Dabei verletzte sich der Fahrer schwer. Der zunächst alarmierte Rettungsdienst entschied sich aufgrund des Verletzungsmusters des glücklicherweise nicht eingeklemmten Patienten dazu, die Feuerwehr zur patientenorientierten Rettung hinzuzuziehen. Die im Vollalarm ausgerückte Feuerwehr Rheurdt entschied sich in Abstimmung mit dem Notarzt dazu, das Dach des PKW zu entfernen und den Patienten möglichst rückenschonend und achsengerecht aus dem Unfallwagen zu heben.

Nach rund 25 Minuten konnte der verletzte Fahrer gerettet und an den zweiten Notarzt des inzwischen ebenfalls eingetroffenen Rettungshubschraubers “Christoph 9” übergeben werden. Zur weiteren Maximalversorgung wurde der Mann in ein Unfallkrankenhaus geflogen. Während des Einsatzes stellte die Feuerwehr zudem den Brandschutz sicher, klemmte die Batterie des Fahrzeugs ab und unterstützte den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung.

Nach etwa 90 Minuten war der Einsatz für die letzten der 25 Einsatzkräfte beendet. Die Geldernsche Straße blieb während der gesamten Rettungsmaßnahmen vollständig gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen