Die Krefelderin Else Edinger feiert am 2.11. ihren 101. Geburtstag (Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld. Am Montag, 2. November, vollendet die Krefelderin Else Edinger ihr 101. Lebensjahr. Ihre Jugend verbrachte die Jubilarin am Niederrhein und zum Teil bei ihren Vorfahren in Ostpreußen. Unter schwierigen Umständen floh sie während des Zweiten Weltkriegs in den Westen und zog nach Krefeld-Uerdingen. Die Familie rückte hier wieder zusammen. Der Vater war zwar verstorben, aber neben ihrer Mutter hatten die beiden Brüder den Krieg überlebt und gute Ausbildungen erhalten. Die junge Else zog mit ihrer Mutter und ihrem älteren Bruder, der jüngere war zu Beginn noch im Krieg, an den Wallgarten in Uerdingen und arbeitete dort in der brüderlichen Zahnarztpraxis.

Dort lernte Else Edinger auch ihren späteren Ehemann Bertold kennen, der als Diplom-Ingenieur aus dem Badischen zur Firma Bayer gekommen war und der noch in die Zahnarztpraxis kam, lange nachdem die Zähne aufgehört hatten zu schmerzen. Die Liebe hielt ein Leben lang. Mit den beiden Brüdern, also zu viert, eroberte man nun im Kugelporsche, dem VW-Käfer, die Welt und bereiste unter anderem Italien und Spanien. Als dann später das zweite Kind geboren wurde, baute die junge Familie in Krefeld-Bockum ein eigenes Haus. Man zog dann mit der Großmutter und den Jagdhunden der Brüder dort ein. Hier lebt Else Edinger bis zum heutigen Tag. Sie ist geistig noch fit und nimmt mit Interesse am Leben ihrer Kinder und Enkelkinder teil. Ihren 101. Geburtstag feiert sie im ganz kleinen Kreis.

Beitrag drucken
Anzeigen