Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Ralf Köpke (links) überzeugt sich in der Sparkassen-Filiale Bendschenweg von der erfolgreichen Wunschbaum-Aktion (Foto: privat)
Anzeige

Moers/Neukirchen-Vluyn/Kamp-Lintfort/Rheinberg. Noel ist fünf und wünscht sich einen Fußball. Am liebsten blau. Sarah ist schon neun. Über Malstifte würde sie sich freuen. Malstifte. Die fliegen in der sozialen Mittelschicht überall im Kinderzimmer rum. Bedürftige Kids wünschen sie sich zu Weihnachten. Und sie bekommen sie. Es läuft großartig. “Unsere Wunschbaum-Aktion macht nicht nur Kinder glücklich, sondern auch die vielen Menschen, die uns dabei helfen”, erklärt Michael Paßon, Geschäftsführer von ‘Klartext für Kinder’.

Stimmen von den Standorten:

Anja Neervort, Leiterin der Kundenzentren der ENNI: „In unserem Kundenzentrum haben die Karten reißenden Absatz gefunden, das freut uns sehr. Es zeigt, dass die Menschen auch in diesem außergewöhnlichen Jahr solidarisch sind und auch an die ohnehin schon benachteiligten Kinder denken. Sie sollen zu Weihnachten nicht zusätzlich unter der Pandemie leiden. Danke an unsere Kunden, dass sie den Kindern eine Freude zu den Festtagen machen.“

Theresa Rasche, Jugendamt NV: „Es ist schön zu sehen, wie vielseitig die Wünsche 2020 sind. Neben den Spielzeugklassikern wünschen sich viele Kinder Material zum Malen oder Basteln. Vielleicht haben einige Kinder in diesem Jahr, in dem man viel Zeit zu Hause verbringen musste, entdeckt, dass kreativ sein Freude macht.”

Sonja Volkmann, stv. Redaktionsleiterin NRZ/WAZ Moers: „Ich freue mich sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger die Aktion von „Klartext für Kinder’ gerade in diesem Jahr so gut unterstützen. Dafür auch von unserer Seite schon mal ein herzliches Dankeschön.“

Andrea Willicks Sport-Palast Kamp-Lintfort: „Die meisten Wunschzettel-Pflücker sind dankbare, dass es ihnen gut geht und sie deshalb Menschen unterstützen möchten, die nicht auf der Sonnenseite stehen. Viele finden die Wunschbaum-Aktion einfach toll und unterstützen diese Jahr für Jahr.“

Marion Tenbücken, stellvertretende Leiterin der Sparkassen-Geschäftsstelle am Bendschenweg: „Wir können die Arbeit des Vereins Klartext zum ersten Mal aktiv unterstützen. Schon in den vergangenen Jahren haben Kunden immer wieder gefragt, warum bei uns kein Baum steht. Das Team hat sich vorgenommen, selber einige der Karten zu nehmen und die gewünschten Geschenke unter den Baum zu legen.

Nina Romahn, Jugendamt Moers: „Es sind schon wirklich erschwerte Bedingungen in diesem Jahr, trotzdem gehen die Zettel weg wie warme Semmeln. Das zeigt, wieviel Kraft und Verantwortungsgefühl in unserer Gesellschaft steckt. Das macht mich froh.“

 

Beitrag drucken
Anzeigen