Das neu gestaltete Trafohäuschen am Böhler-Radweg wurde von Unbekannten beschmiert (Foto: Stadt Meerbusch)
Anzeige

Meerbusch. Unbekannte haben das neu gestaltete Trafohäuschen am Böhler-Radweg beschmiert und verunstaltet. Erst im September wurde das Haus von zwei Malermeistern über mehrere Tage mit Graffiti-Kunst gestaltet. Die Unbekannten haben neben dem Trafogebäude auch große Teile der frisch sanierten Außenmauer des Areal Böhler verunstaltet.

„Es ist schade, dass unsere Bemühungen, diesen Bereich aufzuwerten, von einigen Unbelehrbaren mit Füßen getreten werden“, sagt Dana Frey, Stabsstellenleiterin für Umwelt und Klimaschutz. Das Trafohaus ist Teil eines umfangreichen Gestaltungskonzeptes für Meerbuschs „Eingangstor“. Die Künstler haben das Thema „Landschafts-Industrie-Kultur“ aufgegriffen und das Häuschen, dass seit Jahren wegen Schmierereien ein Schandfleck war, deutlich aufgewertet und zu einem Hingucker verwandelt.

„In der Szene gehört es eigentlich zum Ehrenkodex, die künstlerische Arbeit eines anderen nicht zu zerstören“, so Dana Frey weiter. Sie hofft, dass die Schmierereien dank einer besonderen Beschichtung, die auf die Graffiti-Kunst aufgetragen wurde, schnell wieder beseitigt werden kann. Bei illegalen Schmierereien handelt es sich um Sachbeschädigungen, die deutschlandweit im Jahr einen Schaden von 200 Millionen Euro verursachen. Verdächtige Beobachtungen sollten daher umgehend der Polizei gemeldet werden.

Beitrag drucken
Anzeigen