(Foto: Polizei)
Anzeige

Bonn. Am späten Dienstagabend (29.12.2020) stoppten Beamte der Bundespolizei die Trunkenheitsfahrt eines 37-jährigen Autofahrers auf der B56 in Vilich.

Der Mann war um 21:50 Uhr mit einem Renault auf der Sankt Augustiner Straße in Richtung Bonn unterwegs und kam den Beamten entgegen. Da der linke vordere Reifen fehlte, rollte der Wagen auf der Felge und sprühte Funken. Bevor der Pkw angehalten werden konnte, missachtete der Fahrer noch das Rotlicht einer Ampel. Eine hinzugekommene Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Ramersdorf übernahm die Kontrolle des Fahrers, bei der sich nicht nur aufgrund einer im Fußraum des Renaults liegenden Flasche Jägermeister Anhaltspunkte für Alkoholkonsum ergaben. Ein sodann freiwillig durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille.

Da der 37-Jährige sich mit einem mutmaßlich gefälschten italienischen Ausweis auswies, wurde er zur Personalienfeststellung und Entnahme einer Blutprobe ins Polizeipräsidium gebracht. Dort wurden ihm von einer Ärztin zwei Blutproben entnommen, da auch Anhaltspunkte für einen Drogenkonsum vorlagen. Weiterhin wurde er vorläufig festgenommen, da er sich mutmaßlich illegal in Deutschland aufhält.

Gegen den 37-Jährigen wurden außerdem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr, Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der Urkundenfälschung eingeleitet. Auch gegen die Halterin des Renaults wird wegen der Zulassung des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auf sie kommen außerdem noch Abschleppkosten zu.

Das Verkehrskommissariat 1 und das Kriminalkommissariat 12 übernahmen die weiteren Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen