Mariana Lopes (r.) (Foto: Jörg Dembinski / Spielbilder Werkselfen TSV Bayer 04 Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. Es war die sprichwörtliche Kirsche auf der Torte, als Mariana Ferreira Lopes mit der Schlusssirene den Ball zum 24:19-Endstand in die Maschen des Göppinger Tores zimmerte.

Es was der neunte Treffer im zehnten Versuch, der nicht nur die Premiere der 26-jährigen Portugiesin im Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen gegen Frisch Auf! Göppingen krönte, sondern auch ihrem Trainer Martin Schwarzwald in seinem ersten Spiel als Bundesligatrainer die ersten zwei Punkte bescherte.

„Ich freue mich, dass die Mannschaft nach der langen Pause und dem Umbruch die ersten beiden Bundesligapunkte eingefahren hat. Die Abwehr hat trotz des Ausfalls von Mia Zschocke einen guten Job gemacht. Hinzu kam eine sehr gut aufgelegte Vanessa Fehr im Tor und natürlich Mariana Lopes mit einem sehr guten Einstand“, fasste der 34-jährige A-Lizenzinhaber die Partie zusammen.

Eine Partie, die aus Leverkusener Sicht nicht gut begann. Es sollte bis zur achten Minute dauern, ehe Svenja Huber der erste Treffer der Werkselfen zum 1:3-Anschluss gelang. Die Gäste aus Göppingen zeigten sich gegenüber dem verpatzten Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Buxtehude (20:31) stark verbessert und ließen zu Beginn der Partie wenig zu.

Erst nach und nach nahm Leverkusen das Zepter in die Hand. Dank der stark auftrumpfenden Lopes, die sieben Treffer bis zum 13:9-Halbzeitstand erzielte, wendete sich das Blatt zugunsten der Gastgeberinnen. Zudem erwischte Vanessa Fehr einen Glanztag zwischen den Pfosten. 47 Prozent gehaltener Bälle standen am Ende auf dem Leistungsnachweis der 23-Jährigen.

Lopes und Fehr waren auch gegen Ende der Partie entscheiden daran beteiligt, dass die Göppingerinnen in den letzten zehn Minuten nie mehr als auf zwei Tore herankommen konnte.

„Es war ein verdienter Sieg für Leverkusen. Wir haben im Vergleich zum Heimspiel gegen Buxtehude einen Schritt nach vorne gemacht, besonders in der Abwehr und im Rückzug. Wir haben zwar im Angriff besser gespielt, aber nicht gut genug, um am Ende noch einmal näher heranzukommen“, resümierte FAG-Trainer Aleksandar Knezevic.

Mit dem dritten Heimsieg machten die Werkselfen bei nunmehr 10:8-Punkten in der Tabelle einen Sprung vom elften auf den achten Platz, während Göppingen weiterhin auf Platz 14 rangiert. Bereits am Samstag geht es für beide Teams direkt weiter. Während Frisch Auf! daheim den VfL Oldenburg empfängt, reisen die Werkselfen zum Schlusslicht Kurpfalz Bären nach Ketsch.

 

Die Spielstatistik:

TSV Bayer 04 Leverkusen – Frisch Auf! Göppingen 24:19 (13:9)

Leverkusen: Fehr, Graovac; Thomaier (1), Jurgutyte (3), Hinkelmann, Sprengers (5/4), Holste, Souza, Kämpf, Bruggeman (1), Einarsdottir (2), Lopes (9), Huber (3); Trainer: Martin Schwarzwald.

Göppingen: Bocka, Kaminska; Brugger (3), Ioneac, Hrbkova (4/1), Andjic (4/2), Morf-Bachmann (6), Tinti, Marcikova, Ehmann, Wyder (2), Krhlikar, Welter; Trainer: Aleksandar Knezevic.

SR: Grobe/Kinzel (Bochum/Braunschweig). – Z: keine. – Zeitstrafen: 4:8 Minuten (Einarsdotttir, Lopes – Krhlikar/zweimal, Hrbkova, Tinti). – Siebenmeter: 6/4:4/3 (Huber an den Pfosten/21., Sprengers scheitert an Kaminska/50. – Hrbkova scheitert an Fehr/8.). – Spielfilm: 0:3 (6.), 5:3 (15.), 5:4 (18.), 6:4 (18.), 8:5 (21.), 8:7 (22.), 11:7 (25.), 13:9 (30.) – 16:11 (34.), 16:13 (39.), 18:13 (44.), 18:15 (46.), 18:16 (47.), 22:17 (56.), 22:18 (60.), 24:19 (EN).

Beitrag drucken
Anzeigen