(Foto: Feuerwehr Bochum)
Anzeige

Bochum. In den frühen Morgenstunden kam es zu einem Strohballenbrand in Bochum, dieses Mal auf einem Havkenscheider Hof in Laer. Bahnarbeiter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 00:39 Uhr einen Brand gemeldet. Sofort wurde die Wache 3 alarmiert. Bei Eintreffen haben die Einsatzkräfte den Brand von ca. 300 Strohballen festgestellt. Löschmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet und dauern bisher an. Erst in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 2:04 Uhr, kam es zu einem Strohballenbrand auf einem Reiterhof in der Brockhauser Str. in Bochum Stiepel.

Nach wie vor sind 50 Einsatzkräfte mehrerer Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Reiterhof in Bochum Laer im Einsatz. Der Haufen aus 300 Strohballen wird kontrolliert abbrennen gelassen. Mit Strahlrohren wird lediglich die Umgebung gekühlt, um eine Brandausbreitung zu verhindern. Der Einsatz wird durch das THW OV Bochum mit einem Radlader und einem Bagger sowie durch den Landwirt mit zwei Treckern unterstützt, die den Haufen auseinander ziehen. Zudem wird das Feuer mit Lüftern angefacht, um das Abbrennen zu beschleunigen.

Dennoch muss derzeit davon ausgegangen werden, dass der Einsatz noch den ganzen Tag andauern wird. Solange kann es im Bochumer Osten auch weiterhin zu Geruchsbelästigungen kommen.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Er wurde mit Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus gebracht. Zur Brandursachenermittlung hat die Polizei bereits während der Feuerwehrmaßnahme ihre Arbeit aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen