(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Gevelsberg. Am Freitag wurde die Feuerwehr Gevelsberg zu mehreren Einsätzen gerufen.

Gegen 15 Uhr unterstütze die Hauptwache den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten aus der Wohnung zum Rettungswagen. Der Einsatz endete nach knapp 30 Minuten. Um 18.50 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Autobahn 1 gerufen. Kurz hinter dem Autobahnkreuz Wuppertal Nord in Fahrtrichtung Köln war ein Sattelauflieger umgekippt. Die Zugmaschine hatte sich in der Leitplanke mit dem Auflieger verkeilt. Die Meldung über eine eingeklemmte Person bestätigte sich nicht. Da die Ladung anfangs nicht genau identifiziert werden konnte, wurden Messungen unter Atemschutz durchgeführt. Diese ergaben keine Hinweise auf Gefahren. Aufgrund der örtlichen Zuständigkeit wurde die Einsatzstelle um 20.38 Uhr an die Feuerwehr Wuppertal übergeben. Im Einsatz waren die Feuerwehrbeamten der Hauptwache, sowie der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Löschzüge 1 und 3 standen für eventuelle Paralleleinsätze in Bereitstellung. Gegen 19.20 Uhr wurde dann der Löschzug 1 zu einer Türöffnung in die Birkenstraße alarmiert. Die Tür wurde gewaltsam geöffnet und die Patientin an den Rettungsdienst übergeben. Um 21.47 Uhr wurde die Hauptwache erneut alarmiert. Der Haufer Bach war durch Gehölz verstopft und trat über die Ufer. Das Gehölz wurde entfernt und der Einsatz konnte beendet werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen