Prof. Dr. Gerrit Heinemann /Foto: privat)
Anzeige

Mönchengladbach/Krefeld/Viersen. Gerrit Heinemann, E-Commerce-Experte und Professor für Handel an der Hochschule Niederrhein, hält am kommenden Dienstag, 2. Februar, einen Vortrag zum Thema „Überlebensstrategien für den Einzelhandel“. Der Vortrag erfolgt im Rahmen des digitalen dritten Treffens des Kompetenzzentrums Lokale Ökonomie am Niederrhein von 15 bis 17 Uhr. Neben dem Vortrag sind eine Diskussionsrunde und eine Breakoutsession über die Zukunft der Innenstädte geplant.

Das Kompetenzzentrum Lokale Ökonomie am Niederrhein setzt sich für den Erhalt der Ökonomie an drei Quartieren am Niederrhein ein, die erheblichen strukturellen Anpassungsdruck leiden. Die Quartiere Krefeld-Süd, Mönchengladbach-Innenstadt und Viersen-Dülken veränderten sich in den vergangenen Jahren erheblich. Der Veränderungsdruck fordert die ansässigen Unternehmen sehr stark.

Um den Prozess für alle Beteiligten zu erleichtern, organisiert das Projekt „TransLOek“ die Vortragsreihe. Sie bildet eine zusätzliche Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs und des Zusammenkommens und soll durch Expertengespräche und Vorträge weiteren Input liefern, um der lokalen Ökonomie zu helfen. TransLoek ist ein Projekt der Institute SO.CON (Fachbereich Sozialwesen) und NIERS (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften).

Dr. Gerrit Heinemann ist renommierter Professor in den Bereichen BWL und Managementlehre und Handel an der Hochschule Niederrhein. Der viel zitierte Spezialist wird mit den Teilnehmern der Veranstaltung herausarbeiten, wie es dem Einzelhandel gelingen könnte, die Coronakrise besser zu überstehen.

Das Treffen findet über Zoom statt und ist kostenfrei. Interessierte registrieren sich über folgenden Link: https://hs-niederrhein.zoom.us/meeting/register/tZ0rf-mspzwsGNEcevhm_X01Wbi5vVidp_E2

Beitrag drucken
Anzeigen