Das Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss (Foto: D. Staniek/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Im Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss in der Hammfeldhalle können künftig täglich bis zu 1 680 Impfungen durchgeführt werden. Hierzu werden Termine künftig für jede Impfstraße in einem 3,5-Minuten Takt vergeben. Bislang wurde alle 5 Minuten ein Termin geplant. „Wir verfolgen damit unser Ziel, jede verfügbare Impfdosis schnellmöglich an Impfberechtigte weiterzugeben“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Dies sei in den vergangenen Wochen auch gut gelungen. „Bei uns liegt kein Impfstoff ungenutzt herum. Bislang konnten alle durch das Land bereitgestellten Impfdosen zeitnah an berechtigte Personen verimpft werden. Wir impfen jede Woche so viel, wie uns zur Verfügung steht“, macht der Landrat deutlich.

„Die höhere Taktung ist möglich, da sich die Abläufe jetzt so gut eingespielt haben, dass wir das Zeitfenster je Impfung verkürzen können“, erläutert Barbara Edelhagen, Leiterin des Impfzentrums. Um sicherzustellen, dass es auch bei der höheren Taktung zu keinen Wartezeiten kommt, hat der Kreis im Vorfeld eine Echtzeitmessung der Abläufe im Impfzentrum durchgeführt. Diese hat ergeben, dass 61 Prozent der zu impfenden Personen bei ihrer Ankunft keine Wartezeit vor der Registrierung hatten. Bei den anderen 39 Prozent lag die durchschnittliche Wartezeit bei lediglich 2:35 Minuten, die längste Wartezeit einer Person betrug 6:28 Minuten. An den einzelnen Stationen gab es ebenfalls ausreichend Puffer um die Taktung zu erhöhen.

Die Terminbuchungen der für den März zusätzlich bereitgestellten 15 000 Impfdosen sind bereits gut angelaufen. „Wir können schon zahlreiche Buchungen verzeichnen und ich gehe davon aus, dass auch dieses Kontingent vollumfänglich an die jetzt Impfberechtigten weitergegeben werden kann“, so Petrauschke, der appelliert das Impfangebot anzunehmen: „Nur durch Impfungen kann es uns gelingen, die Pandemie zu bewältigen und unseren gewohnten Alltag zurückzugewinnen. Die in Deutschland in einem ordentlichen Verfahren geprüften und zugelassenen Impfstoffe sind sicher und hochwirksam.“

Alle Informationen dazu, wer impfberechtigt ist und wie ein Termin vereinbart werden kann finden sich online unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung. Der Rhein-Kreis Neuss ist dabei für die Terminvereinbarung der mit AstraZeneca impfberechtigten Gruppen zuständig. Eine Terminvereinbarung ist für Personen ab 80 Jahren ausschließlich bei der Kassenärztlichen Vereinigung möglich unter Tel: 0800 / 116 117 01 oder online unter www.116117.de.

Beitrag drucken
Anzeigen