(Foto: Feuerwehr)

Essen. Um 06:29 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Verkehrsunfall auf der Bismarckstraße/Ecke Friedrichstraße alarmiert. Hier waren zwei PKW zusammengestoßen.

Der zuerst an der Einsatzstelle eingetroffene Rettungswagen erkannte sofort, dass bei dem Aufprall eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Beide Fahrzeuge waren mit jeweils einer Person besetzt. Auf Grund dieser Meldung wurde von der Leitstelle der Hilfeleistungszug zur Einsatzstelle alarmiert. Die 49-jährige schwer verletzte Patientin konnte nach notärztlicher Versorgung mit hydraulischen Rettungsgeräten (Schere und Spreizer) aus dem Fahrzeug befreit werden. Dazu wurde das Dach von dem Kleinwagen entfernt. Im Anschluss erfolgte der Transport in eine Klinik der Maximalversorgung.

Der Patient aus dem zweiten PKW konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen. Er blieb unverletzt. Die Bismarckstraße war für die Dauer des Einsatzes zwischen Friedrichstraße und Kruppstraße voll gesperrt. Die Feuerwehr Essen war mit dem Hilfeleistungszug, zwei Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug für rund eine Stunde im Einsatz. Zur Unfallursache kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist an die polizeilichen Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen