(Foto: Frank Heidkamp)
Anzeige

Düsseldorf. Aufregung am Donnerstag in der Mittagszeit: Das Turmkreuz der Maxkirche ist durch den Sturm in Bewegung geraten und wackelte weiterhin bei starkem Wind. Feuerwehr und Polizei haben am Mittag die Schulstraße im Bereich des Maxhauses und der Maxkirche weiträumig abgesperrt. Höhenretter der Feuerwehr überprüften die Stabilität des Turmes und der Spitze und haben die Seile im Inneren des Turmes neu verspannt. Allerdings wackelt die Turmspitze weiterhin. Die Ursache dafür konnte bei einer Prüfung durch das Bauaufsichtsamt am Nachmittag nicht festgestellt werden, wie Karl-Josef Hahne, stellvertretender Abteilungsleiter, sagt.

Die Sperrung blieb daher bestehen. Eine Stahlbaufirma ist vom Kirchenvorstand der Pfarrei St. Lambertus beauftragt worden. Zunächst sollten die Fachleute am Freitag mit einem Hubwagen anrücken und die Turmspitze begutachten. „Das Turmkreuz wird dann entweder befestigt oder abgenommen“, erklärte Meinolf Neuhäuser, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes noch am Donnerstagnachmittag.

Die vom Kirchenvorstand der Pfarrei St. Lambertus beauftragte Stahlbaufirma kam noch am Donnerstagabend und hat das Turmkreuz abgebaut. Bis 23.15 Uhr waren die Fachleute vor Ort und haben Hahn und Kreuz für eine Sanierung mitgenommen. In den kommenden Tagen wird ein Gerüst an der Maxkirche aufgebaut, um den Turm durch Statiker auf seine Stabilität hin zu überprüfen. Die Maxkirche ist seit Freitagmorgen wieder für Besucher geöffnet.

Beitrag drucken
Anzeigen