(Foto: privat)

Düsseldorf. Die Stadtsparkasse Düsseldorf erweitert ihr mobiles Filialsystem um einen zweiten Bus. Jeweils an einem festen Termin in der Woche werden sieben neue Haltestellen angefahren.

„Das in 2019 gestartete Angebot einer mobilen Filiale wird von unseren Kundinnen und Kunden sehr gut angenommen. Um die lokale Präsenz auch an weiteren Standorten zu verstärken, haben wir uns dazu entschlossen, einen zweiten Sparkassenbus einzusetzen“, sagt Privatkundenvorstand Dr. Michael Meyer.

Kleiner Innenraum, großer Service

Dieser ist bereits im Testbetrieb und wird ab April in den Stadtteilen Friedrichstadt, Hellerhof, Knittkuhl, Lierenfeld, Lohausen, Mörsenbroich und Niederkassel zum Einsatz kommen. Wenn diese Probehaltestellen von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen werden, entscheiden der Verwaltungsrat und die aufsichtsrechtlichen Gremien über die Genehmigung der Standorte.

Ausgestattet ist der barrierefreie Sparkassenbus mit einem Geldautomaten sowie einem Raum für Beratungen. Daneben sind verschiedene Services möglich: Kunden können Geld einzahlen oder abheben, Kontoauszüge ziehen, Überweisungen tätigen und Daueraufträge bearbeiten lassen. Weiterhin stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Die Stadtsparkasse wird dann mit 30 Geschäftsstellen, 50 SB-Standorten und 15 Haltestellen der mobilen Filialen flächendeckend in der Region vertreten sein.

Die neuen Stationen im Praxischeck:

Ø Montag: Niederkassel, Schorlemer Straße 61 (9.30 bis 12 Uhr)

Ø Dienstag: Mörsenbroich, Mörsenbroicher Weg / Ecke Gerhart-Hauptmannstraße (9.30 bis 12 Uhr), Knittkuhl, Am Mergelsberg 1 (14.00 bis 16.30 Uhr)

Ø Mittwoch: Lierenfeld, Reisholzer Straße / Ecke Wäschlacker Weg (9.30 Uhr bis 12 Uhr), Hellerhof, Carlo-Schmid-Straße 9 (13.30 bis 16 Uhr)

Ø Donnerstag: Lohausen, Alte Flughafenstraße 18 (9.30 bis 12 Uhr), Friedrichstadt, Fürstenplatz neben der Haltestelle (13.30 bis 16 Uhr)

 

Weitere Informationen: www.sskduesseldorf.de

Beitrag drucken
Anzeigen