(Foto: BAYER GIANTS Leverkusen)
Anzeige

Leverkusen. Es ist soweit: In der BARMER 2. Basketball Bundesliga findet die Endspiel-Serie zwischen den BAYER GIANTS Leverkusen und den MLP Academics Heidelberg um den Titelgewinn in der zweithöchsten Spielklasse der Bundesrepublik, der ProA, statt.

Der Verein: Die MLP Academics Heidelberg gehen aus der Basketball-Abteilung des USC Heidelberg hervor. Der Klub wurde insgesamt neunmal deutscher Basketballmeister und belegt damit, hinter den BAYER GIANTS Leverkusen (14x Titel), mit den brose Baskets aus Bamberg den zweiten Rang in der Kategorie „der erfolgreichsten Basketballvereine Deutschlands“. Die letzte Meisterschaft errangen die Heidelberger im Jahr 1977, danach ging es für die Süddeutschen langsam aber stetig bergab. Die Saison 1984/85 war die letzte in der Basketball-Bundesliga, im Anschluss folgte der Gang in die Zweitklassigkeit. Die MLP Academics sind Gründungsmitglied der ProA, in der sie seit 2007/08 auf Korbjagd gehen. Mit dem in diesem Jahr erreichten Aufstieg in die easyCredit-BBL endet die lange Bundesligaabstinenz des Traditionsvereins.

Die Saison 2020/21: Unser Gegner hat eine gute Saison 2020/21 in der ProA absolviert. Die Mannen von Headcoach Branislav Ignjatovic konnten 21 Partien für sich entscheiden und verloren lediglich sieben Spiele. Damit belegte das Team aus dem Rhein-Neckar-Kreis den zweiten Tabellenplatz nach der Hauptrunde. Außer dem 20:0-Erfolg über Science City Jena absolvierten die Heidelberger jede Begegnung der regulären Spielzeit. In den Playoffs lief es die MLP Academics ebenfalls gut, nach vier Spielen lag man auf Platz eins in der Gruppenphase. Positive Corona-Fälle bei den anderen Gruppenteilnehmern sorgten dafür, dass die Mannschaft aus Baden-Württemberg kampflos am „Grünen Tisch“ ins Finale einzog.

Die Topspieler: Der bekannteste Akteur der Heidelberger ist sicherlich Shyron „Shy“ Ely. Der US-Amerikaner ist zu einer echten Institution im Dress des Traditionsvereins geworden. Seit sechseinhalb Jahren spielt der 33-Jährige für den Klub und ist nach wie vor ein absoluter Aktivposten in der Rotation des neunmaligen Deutschen Meisters. In 2020/21 markiert Ely im Schnitt 14,9 Punkte pro Spiel. In den Playoffs gar 17,8 Zähler pro Begegnung. Noch einen Ticken gefährlicher ist Jordan Geist. Der Guard wechselte vor der Saison von den RÖMERSTROM Gladiators Trier in den neuen SNP Dome und ist mit 15,0 Punkten pro Partie bester Scorer seiner Farben. Weiterhin erwähnenswert sind die Imports Sa’eed Nelson (12,8 PpS) und Evan McGaughey (9,6). Erfolgreichster deutscher Akteur im Kader ist Niklas Würzner, der 7,1 Zähler markiert und 4,4 Assists pro Spielrunde verteilt. Interessanter Fakt: Eckart Würzner, Vater von Niklas, ist seit 2006 Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg.

Die Begegnungen gegen die GIANTS 2020/21: Das Hinspiel der regulären Saison endete mit einem damals noch überraschenden Erfolgserlebnis für die GIANTS. Die Leverkusener behielten in der Ostermann-Arena mit 93:81 die Oberhand. Haris Hujic (23 Punkte) und Sheldon Eberhardt (20) waren mit zusammen 43 Punkten die Erfolgsgaranten für den Sieg an der Bismarckstraße gegen die MLP Academics. Vor allem aber war es die überragende Quote aus dem Feld (55 %), welche für einen BAYER-Heimerfolg sorgte. Gut zwei Monate später revanchierten sich die Heidelberger mit einem deutlichen 103:75-Sieg für die Niederlage. Die Farbenstädter fanden nie wirklich ins Spiel und der USC traf unglaubliche 15 seiner insgesamt 26 Versuche von der Dreierlinie (56 % Trefferquote).

Das sagt Headcoach Hansi Gnad: „Heidelberg verfügt über ein sehr gut besetztes Team mit extrem großer Qualität. Uns steht eine Herausforderung bevor, die wir von der ersten bis zur letzten Sekunden annehmen müssen, auch wenn wir sehr viele Partien in den Knochen haben. Die starken Akteure des Gegners in Schach zu halten, wird nicht einfach werden. Sei es ein Shy Ely, der über BBL-Qualität verfügt, Jordan Geist, ein Scorer aus dem Lehrbuch oder Sa’eed Nelson, der unheimlich flink auf den Beinen ist: Diese Jungs zu kontrollieren, wird sehr schwierig, keine Frage. Wir freuen uns dennoch auf tolle Finalspiele, welche wir gerne für uns entscheiden möchten.“

Die Spieltermine: Spiel 1 steigt am Samstag, 08.05.2021 (15 Uhr), in der Ostermann-Arena. Die zweite Partie findet am Sonntag, 09.05.2021 (17 Uhr) im Heidelberger SNP Dome statt. Beide Begegnungen werden live und kostenfrei auf www.sportdeutschland.tv im Stream übertragen.

Jetzt heißt es nur noch: Einschalten und Daumen drücken – die GIANTS wollen den Titel gewinnen und benötigen den Support ihrer treuen Fans! LET’S GO GIANTS!

Beitrag drucken
Anzeigen