Das 500. Baby im Krankenhaus Neuwerk (Foto: © Krankenhaus Neuwerk)

Mönchengladbach. Das Jahr 2020 endete schon mit einer Rekordgeburtenzahl von 1282, aber dass der Trend anhalten würde, damit hatte niemand gerechnet: Noah Lapinksi wurde am 16. Mai als 500. Baby im Krankenhaus Neuwerk geboren. Für die stolzen Eltern aus Schwalmtal ist es das erste Kind und sie sind überglücklich. Papa Piotr Lapinksi ist bei der Geburt dabei gewesen und ist vollkommen überwältig: „Welche Kräfte meine Frau bei der Entbindung freigesetzt hat, ist enorm. Darauf war ich nicht gefasst.“ Während der Kleine auf dem Arm von Mama Michelle Cox schläft, erzählt die 27-Jährige vom ersten Stillen. „Das Trinken klappt schon ganz gut, alle Schwestern stehen einem zur Seite und geben Empfehlungen, eine entspannte Position zu finden und die Seiten zu wechseln. Das werde ich beherzigen.“

„Dass wir schon Mitte Mai die 500. Geburt haben, freut uns sicherlich“, so Chefarzt Dr. Ralf Dürselen, „doch am wichtigsten ist, dass die jungen Eltern hier in einer entspannten, familienfreundlichen Atmosphäre mit ihren Neugeborenen die ersten Tage verbringen können und Zeit haben, sich als Familie kennenzulernen.“ Die Geburtsklinik in Neuwerk hat seit der Corona-Zeit ganz gezielt Maßnahmen ergriffen, um Eltern eine sichere und entspannte Geburt zu ermöglichen. „Väter oder jeweils eine andere Begleitperson können bei der Geburt dabei sein. Sie erhalten vorher einen Schnelltest“, so Dürselen. Das Personal trägt eine FFP2-Maske. Die werdenden Eltern haben einen normalen Mund-Nasen-Schutz an. „Die Mutter darf die Maske auch abnehmen, denn ein Kind zu bekommen, ist anstrengend.“ Ebenso ist die Übernachtung der Begleitperson im Familienzimmer möglich, um die erste Kennenlernphase mitzuerleben. „Für die Bindung zum Kind ist das eine ganz wichtige Phase, die wir mit einem umfangreichen Sicherheitskonzept ermöglichen“, so die leitende Hebamme Kerstin Kuttner.

Beitrag drucken
Anzeigen