( © )

Dinslaken/Hünxe. Vor Ort waren Apotheken immer schon ein wichtiger Ansprechpartner. In den letzten 16 Monaten haben Apotheken einen besonders hohen Stellenwert bewiesen und waren oft erster Ansprechpartner der Bundesregierung, wenn es um die Umsetzung verschiedenster Gesundheitsaufgaben ging. Aktuellstes Thema ist der digitale Impfpass für Corona Impfungen.

Personen, die bereits eine Corona-Impfung erhalten haben, können sich den Impfnachweis in der Apotheke digitalisieren lassen. Unter anderem die Malteser Apotheken in Dinslaken und Hünxe bieten den Service seit dem 14.06.2021 an.

Dazu Stephan Bade, Inhaber der Malteser Apotheken: „Natürlich ist es eine große Herausforderung Projekte in diesem Umfang in kürzester Zeit umzusetzen. Wir von den Malteser Apotheken nehmen grundsätzlich Herausforderungen sportlich an und freuen uns, dass wir bereits seit der ersten Stunde digitale Impfzertifikate ausstellen können.“

„An dieser Stelle möchte ich insbesondere meinen Mitarbeitern und auch unseren Kunden ein großes Kompliment aussprechen! Die häufigen Richtungswechsel, immer neue Herausforderungen und Aufgaben fordern alle Personen. Trotzdem lassen wir uns die gute Laune nicht nehmen. Gemeinsam meistern wir alle kommenden Herausforderungen!”, erklärt Bade.

Die Erstellung des digitalen Impfpasses dauert in der Apotheke nur wenige Minuten. Die technische Umsetzung der kurzfristig angesetzten Digitalisierung der Impfpässe hat aber viele Dienstleister in der Gesundheitsbranche vor große Herausforderungen gestellt. Die Apotheken sind, zusammen mit dem deutschen Apothekerverband, hier Vorreiter. „Auch im Hinblick auf das in Zukunft anstehende e-Rezept (elektronisches Rezept) helfen uns diese Erfahrungen natürlich weiter. Die Malteser Apotheken sind auch hier gut vorbereitet“, verspricht Stephan Bade.

Beitrag drucken
Anzeigen