(Foto: privat)
Anzeige

Brüggen/Nettetal. Heinz-Josef Finken wird von der Schatzmeisterin des Hospizvereins Birgit Becker persönlich als 200. Mitglied aufgenommen. Die beiden Nettetaler oder besser gesagt Breyeller kennen sich schon ewig, weil sie Nachbarkinder waren. Und wie es so geht im Dorf blieben sie verbunden durch die Schützengesellschaft St.Maria-Himmelfahrt-Bruderschaft Breyell-Natt.

Jetzt wurde Finken Mitglied bei ZAPUH Grenzland (Langform: Zentrum für ambulante Palliativversorgung und Hospizarbeit Grenzland). Das 200.! Ein toller Erfolg für den Hospizverein, der noch keine sechs Jahre alt ist.

Finken hat die Druckerei vor 32 Jahren durch den frühen Tod seines Vaters übernehmen müssen, lernte somit nicht nur mit Tod und Verlust zu Recht zu kommen, sondern auch die Geschäfte von jetzt auf gleich verantwortlich zu führen. Diese Erfahrung hat ihn wohl aufgeschlossen gegenüber der Hospizarbeit gemacht.

Dem Hospizverein steht er bei der Produktion von Drucksachen mit Rat und Tat zur Seite und ist so ein Partner der Öffentlichkeitsarbeit geworden. Flyer, Visitenkarten und ähnliche Druckerzeugnisse stellt er kostengünstig für ZAPUH her. „Wir sind gespannt, was uns an gemeinsamen Projekten noch einfallen wird“, sagt Becker lächelnd. „Druckerzeugnisse braucht ja jeder Verein. Und vielleicht bringt uns ja die Werbung weitere Mitglieder, die Hospizarbeit unterstützen.“

Beitrag drucken
Anzeigen