Leitender Polizeidirektor Ulrich Heuke (Foto: Polizei)
Anzeige

Duisburg. So ganz “neu” ist der Chef der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz in Duisburg nicht – der 59-jährige Ulrich Heuke hat bereits in den vergangenen zwei Jahren seinen Ende Mai zur Ruhe gesetzten Vorgänger Peter Schreckenberg vertreten, jetzt aber offiziell diese Aufgabe übernommen.

Der Leiter der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz ist tief in der Stadt verwurzelt: Bereits in den 1980er und 1990er Jahren hatte der gebürtige Rheinhauser Ulrich Heuke seinen Dienst in der hiesigen Einsatzhundertschaft sowie in den Wachen Präsidium und Rheinhausen versehen. Sein Werdegang führte ihn später im höheren Dienst auch über das Duisburger Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sowie über das Landeskriminalamt. 2019 kehrte er dann als Leiter der Polizeiinspektion 2-Süd ins Duisburger Präsidium zurück.

“Mir ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger Duisburgs mit einem guten Gefühl auf die Straße gehen können. Sicherheit im Alltag hat für die Menschen einen großen Wert”, so der Leitende Polizeidirektor. In der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz versehen vornehmlich die Polizistinnen und Polizisten ihren Dienst, die uniformiert sind. Dazu gehören zum Beispiel alle Kräfte des Wachdienstes und der Einsatzhundertschaft, die Bezirksdienstbeamtinnen und -beamten oder die Diensthundeführerstaffel. Die Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz ist mit rund 760 Ordnungshütern die Größte der insgesamt fünf Direktionen der Polizei Duisburg.

“Ich bin nicht nur Duisburger im Dienst, sondern auch im Herzen. Meine Kolleginnen, Kollegen und mich treibt der Wille an, uns Tag für Tag engagiert für die Sicherheit in dieser Stadt einzusetzen”, so Heuke. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen