Symbolfoto der Polizei NRW
Anzeige

Moers/Rheinberg/Kamp-Lintfort/Duisburg. In Moers kam es am Wochenende u.a. zu zwei Polizeieinsätzen, bei denen es am Samstag um kurz nach 04.00 Uhr zu einer Schlägerei zwischen mindestens sechs Personen kam und am Sonntag gegen 04.00 Uhr ein Beamter verletzt wurde.

Zeugen melden größere Schlägerei

Zu einer Schlägerei zwischen mindestens sechs Personen kam es am Samstag um kurz nach 04.00 Uhr. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, nachdem die Streithähne an der Kreuzung Homberger Straße / Klever Straße aufeinander losgegangen waren. Einer der Männer soll einen anderen Beteiligten hierbei auch mit einer Glasflasche am Kopf verletzt haben.

Der Polizei gelang es, mit mehreren Kräften die Beteiligten zu trennen. Warum diese in Streit geraten waren, beziehungsweise was der Auslöser für die Schlägerei war, steht zurzeit noch nicht fest. Alle Beteiligten hatten große Verständigungsschwierigkeiten.

Zudem stand die Identität der Männer, die nach bisherigen Erkenntnissen im Alter von 21 bis 30 Jahren sind, nicht fest. Die Männer kommen aus Rheinberg, Duisburg, Kamp-Lintfort und Moers und sind gebürtige Iraker, Allgerier und Mazedonier.

Drei Tatverdächtige brachten Rettungswagen in Krankenhäuser. Nach ambulanter Behandlung nahmen Polizeibeamte die Männer in Gewahrsam, da sich ihre Gemüter immer noch nicht beruhigen konnten.

Da der Verdacht auf Drogen, beziehungsweise Alkoholkonsum bestand, entnahm ein Arzt dem 28-jährigen Rheinberger, dem 30-jährigen Kamp-Lintforter und dem 24-jährigen Duisburger eine Blutprobe. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlung zur Sachverhaltsklärung.

Widerstand: Polizeibeamter im Gesicht verletzt

Am Sonntag gegen 04.00 Uhr riefen Zeugen die Polizei, da ein Unbekannter mittig auf der Repelener Straße joggte. Die eintreffenden Polizisten sprachen den 44-jährigen Moerser daraufhin an. Plötzlich rannte der Mann auf die Beamten zu und schlug einem Polizisten unvermittelt mit beiden Fäusten mehrere Male in das Gesicht und verletzte ihn dabei.

Der Beschuldigte konnte hiernach durch die Polizisten überwältigt werden. Da er dermaßen aggressiv war, mussten weitere Polizisten zur Unterstützung hinzugerufen werden. Während des gesamten Einsatzes beleidigte er die Beamten, spuckte sie an und leistete Widerstand. Ein Arzt entnahm dem Moerser anschließend auf der Wache eine Blutprobe. Aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens musste der 44-Jährige hiernach eingewiesen werden. Der verletzte Polizist war nicht mehr dienstfähig. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen