Städtische Krankenhaus Nettetal GmbH (Foto: privat)

Nettetal. Nettetaler Krankenhaus: Besuche und Patientenvorträge unter Auflagen wieder möglich

Im Zuge der sinkenden Inzidenzwerte im Kreis, ergeben sich für die Verantwortlichen des Nettetaler Krankenhauses auch Möglichkeiten, das Haus in bestimmten Bereichen wieder schrittweise für Besucher zu öffnen. „Dabei gilt für uns zum Wohl und Schutz unserer Mitarbeiter und Patienten, so viel Komfort und Lockerungen wie möglich zu gewähren, jedoch gleichzeitig die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten und die nötige Vorsicht walten zu lassen“, sagt Jörg Schneider, Geschäftsführer des Hauses.

Schließlich trage das Haus als Teil des Gesundheitswesens eine große Verantwortung gegenüber seinen Patienten: „Während ein Lokal- oder Ladenbesucher sich selbst für einen Besuch entscheidet, kommen die Menschen oft nicht freiwillig zu uns und sind auf unsere Maßnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit angewiesen“, so Schneider weiter.

Dabei legen er und das Hygieneteam um Stefan Russmann großen Wert darauf, dass der Zugang und Einlass ins Haus unabhängig der allgemein sinkenden Inzidenzwerte nach wie vor streng kontrolliert wird. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Einlasskontrollen und den Testungen auf Covid-19-Infektionen.

So gilt im Nettetaler Haus die drei G-Regelung: Einlass erhalten nur Besucher, die mindestens 14 Tage komplett geimpft sind, als Genesener einen höchstens sechs Monate alten PCR Test vorweisen können oder maximal 48 Stunden zuvor getestet wurden.

Dann sind Besuche von Patienten nach vorheriger Anmeldung in dem Zeitfenster von 13.00 bis 17.00 Uhr für maximal eine Stunde wieder möglich. Dabei gilt: ein Besucher pro Patient. Besuche müssen zuvor auf der zuständigen Station telefonisch angemeldet werden. Das können Angehörige montags bis freitags zwischen 10.00 und 12.00 Uhr unter folgenden Telefonnummern machen:

Station 1a: Tel. 02153 125 – 9711
Station 1b: Tel. 02153 125 – 9721
Station 2a: Tel. 02153 125 – 9731
Station 2b: Tel. 02153 125 – 9741
Station 3a/b/c: Tel. 02153 125 – 9761
Intensivstation Tel. 02153 125 – 9701

Als besonders angenehm empfinden Patienten die Möglichkeit jetzt wieder mit oder ohne Besuch das NetteBistro des Krankenhauses besuchen zu können. Nach über einem Jahr, in dem lediglich für die Mitarbeiter geöffnet war, können stationäre Patienten von 14.00 bis 16.00 Uhr wieder zu Kaffee und Kuchen die Wohlfühlatmosphäre der hauseigenen Cafeteria genießen. Mitarbeiter haben in diesem Zeitfenster keinen Zugang.

Auch die Möglichkeit wieder Patientenvorträge vor Ort zu besuchen, ist ein kleiner Schritt zurück zur Normalität. „Im Zuge unserer Vortragsreihe haben wir gemerkt, wie wichtig dieses Informationsangebot für Patienten und Besucher ist“, bestätigt Schneider. So finden ab sofort wieder Expertenvorträge unter strengen Auflagen wie einer vorherigen Anmeldung, Einlasskontrolle, Personenbegrenzung und festen Sitzplätzen statt, selbstverständlich unter Einhaltung der AHA Regeln. Im ganzen Haus gilt weiterhin die Maskenpflicht. Auch beim Training bei NetteVital, das seit wenigen Wochen wieder möglich ist, muss eine medizinische Maske getragen werden. Allerdings entfällt hier wie in anderen Einrichtungen ähnlicher Form die Testpflicht und Eingangskontrolle, da Besucher über einen abgetrennten separaten Eingang zu NetteVital gelangen und keine Kreuzwege zum Krankenhaus entstehen. Zudem sind die Räumlichkeiten mit einer modernen Lüftungsanlage ausgestattet, so dass die Luft nicht umgewälzt, sondern die verbrauchte Luft regelmäßig durch frische ausgetauscht wird.

Eine weitere Säule zum Schutz der Patienten, Mitarbeiter und Besucher ist die konsequente Testung von stationären Patienten. Unabhängig der Inzidenz werden nach wie vor alle stationär aufgenommenen Patienten mittels PCR-Test getestet. Nach fünf Tagen Aufenthalt erfolgt regelhaft ein weiterer PCR Test und sollte bei Entlassung dieser mehr als 48 Stunden zurückliegen, führt das pflegerische Personal abermals einen Schnelltest durch. Auch vor ambulanten Eingriffen erfolgt standardisiert eine Testung der Patienten im Nettetaler Krankenhaus. Die Mitarbeiter des Hauses können nach wie vor trotz der sinkenden Zahlen und der hohen Impfquote der Belegschaft von inzwischen über 85 Prozent das Angebot der Schnelltests zu jeder Zeit nutzen.

Beitrag drucken
Anzeigen