Vor 50 Jahren machte Eugen Cieslak seinen Meister als Gas- und Wasserinstallateur. Auf dem Foto von rechts: Innungs-Obermeister Christoph Linden, Eugen Cieslak, Janina Cieslak und Klaus Koralewski (Kreishandwerkerschaft Niederrhein) (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Grevenbroich. Überraschung zum Jubiläum

Unverhofften Besuch bekam jetzt Gas- und Wasserinstallateurmeister Eugen Cieslak in Grevenbroich-Neukirchen: Obermeister Christoph Linden von der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Rhein-Kreis Neuss und Klaus Koralewski, stv. Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, überreichten dem 80-Jährigen den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf. Vor 50 Jahren hatte Cieslak die Prüfung absolviert. Die kleine Feier, als Überraschung geplant, fand in den Räumen der Eugen Cieslak Sanitär & Heizung GmbH, Inhaber Stefan Groß, am Neuhäuser Weg statt.

Eugen Cieslak wurde 1941 in Polen geboren. Seine Familie wurde im April 1943 nach Deutschland zwangsverschleppt. Nach der Befreiung durch die Alliierten folgten mehrere Lager-Aufenthalte, danach kam er in ein Jugendwohnheim in Düsseldorf. Mit 15 Jahren konnte er eine Lehre beginnen und absolvierte 1959 die Gesellenprüfung zum Gas- und Wasserinstallateur. Anschließend arbeitete er als Geselle weiter in dem Betrieb in Düsseldorf. 1971 machte er seinen Meister als Gas- und Wasserinstallateur, im selben Jahr konnte er den Betrieb übernehmen. 1981 absolvierte er auch die Meisterprüfung als Heizungsbauer.

„Die Firma in Düsseldorf habe ich nach der Übernahme in Eugen Cieslak Sanitär & Heizung GmbH umbenannt. 1975 hatte ich dann die Möglichkeit, in Grevenbroich-Neukirchen am Neuhäuser Weg ein Grundstück zu kaufen. 1978 sind wir dann umgezogen“, sagt der Jubilar. Seine Frau Janina, mit der er kürzlich Goldene Hochzeit feierte, unterstützte ihn all die Jahre im Büro und bei der Buchhaltung.

Am neuen Standort in Grevenbroich wohnte auch ein Junge im Nachbarhaus: Stefan Groß, heute 44 Jahre. Der war von diesem Handwerk schon früh fasziniert. Es folgten Ferienjob, Schülerpraktikum und schließlich die Ausbildung bei Eugen Cieslak. „Als ich dann später geschaut habe, wer meine Firma einmal übernehmen könnte, musste ich nicht lange nachdenken: Schließlich hatte Stefan Groß ebenfalls seine Meister im Sanitär- und Heizungsbauerhandwerk gemacht“, erzählt Cieslak. Die Übergabe erfolgte 2014, seitdem ergänzt der Zusatz Inhaber Stefan Groß den Firmennamen. „2016 schließlich habe ich mich aus dem Betrieb komplett zurückgezogen“, berichtet Eugen Cieslak, der gerne im Garten arbeitet.

Das Unternehmen hat heute zwölf Mitarbeiter, Stefan Groß wird im Büro durch seine Frau Julia unterstützt. „Unsere Kunden, überwiegend aus der Industrie, kommen aus einem größeren Umkreis bis hin zum Ruhrgebiet“, sagt sie. Und freut sich, dass die Überraschung für den Jubilar gelungen ist.

Beitrag drucken
Anzeigen